DomplatzOpenAir 2022
Hilfsnavigation

DomplatzOpenAir 2022

Englische Schauerromantik beim DomplatzOpenAir. Erleben Sie die Musicalversion von „Rebecca“, dem berühmten Roman von Daphne du Maurier.

Die Geschichte

Eine junge Frau heiratet den reichen, deutlich älteren Witwer Maxim de Winter und zieht mit ihm auf seinen Landsitz Manderlay – irgendwo an der südenglischen Küste. In die romantische Einsamkeit mischen sich zunehmend Zweifel und Gefahr, denn im Haus – maßgeblich gefördert von der Haushälterin Mrs. Danvers – ist der Geist der ersten Mrs. de Winter, Rebecca, allgegenwärtig: Kann sich die junge Ehefrau von ihrer übermächtigen Vorgängerin emanzipieren? Und was geschah überhaupt mit Rebecca?

Das Musical

Nach dem Erfolg von „Elisabeth“ gelang es Musical-Autor Michael Kunze, die Rechte für eine Musicalversion des Romans von Daphne du Maurier zu erhalten. Erneut arbeitete er mit Komponist Sylvester Levay zusammen und entwickelte für die Vereinigten Bühnen Wien eines der erfolgreichsten deutschen Musicals überhaupt. Nach den Freilichtspielen Tecklenburg ist das Theater Magdeburg erst das zweite Theater, das eine neue Produktion des Musicals entwickeln darf.

Vorstellungen

Premiere am Freitag, 17. Juni 2022, 21.00 Uhr

Weitere Vorstellungen: Sa. 18.6. / So. 19.6. / Mi. 22.6. / Do. 23.6. / Fr. 24.6. / Sa. 25.6. / So. 26.6. / Mi. 29.6./ Do. 30.6. / Fr. 1.7. / Sa. 2.7. / So. 3.7./ Mi. 6.7. / Do. 7.7. / Fr. 8.7. / Sa. 9.7. / So. 10.7., jeweils 21.00 Uhr

Tickets

Karten Premiere: zwischen 56 € und 40 € / ermäßigt zwischen 47 € und 32 €
Karten Freitag & Samstag: zwischen 53 € und 36 € / ermäßigt zwischen 45 € und 30 €
Karten Mittwoch, Donnerstag & Sonntag: zwischen 46 € und 30 € / ermäßigt zwischen 40 € und 25 €

Reservierung und Kauf an der Theaterkasse: 0391 – 40 490 490 oder online: www.theater-magdeburg.de

Theaterkasse
Universitätsplatz 9
39104 Magdeburg:Mo. – Sa. 10.00 – 19.30 Uhr I An allen Vorstellungstagen bis 18.30 Uhr

Besetzung

Musikalische Leitung: David Levi
Regie: Erik Petersen
Bühne: Dirk Hofacker
Kostüme: Kristopher Kempf
Choreografie: Ludwig Mond
Dramaturgie: Ulrike Schröder