Der zweite Kran für die Anna-Ebert-Brücke
Hilfsnavigation
Informationen zur Ottostadt TwitterFacebookYoutubeInstagram

Sprachauswahl

Volltextsuche
  • Header otto baut vielfältig
  • Header otto sieht grün
  • Kostümführung mit Kaiser Otto ©Magdeburg Marketing, Andreas Lander
  • Stadtsilhouette Magdeburg ©Andreas Lander
  • Tourist Information, Breiter Weg 22 ©Magdeburg Marketing Foto:Andreas Lander
  • Header otto_ist_einzigartig ©Andreas Lander
  • Header otto_tanzt_gern ©Andreas Lander
Seiteninhalt

Der zweite Kran für die Anna-Ebert-Brücke

Am 31.Juli 2018 wurde der zweite Kran für die Anna-Ebert-Brücke aufgestellt
sbz-180807-001 © Bruno Timme
© Bruno Timme

Der Schwerpunkt der Baumaßnahme rückt mit zunehmendem Baufortschritt weiter in Richtung Osten.

Da die Reichweite vom Kran 1 auf einen Radius von 60 m begrenzt ist, können die östlichen Teile der Brücke nicht mehr erreicht werden. Besonders im Hochwasserfall ist jedoch die Versorgung mit Baumaterialien über den Luftweg von entscheidender Bedeutung, um eine Stilllegung der Baustelle zu vermeiden.

Daher wurde am 31.07.2018 innerhalb von einem Tag der zweite Turmdrehkran an der Anna-Ebert-Brücke errichtet.

Vorab waren große Anstrengungen notwendig, um die Montage des Krans zu ermöglichen. Unter anderem musste ein sicherer Stellplatz für einen 200 t Mobilkran hergestellt werden. Der Damm in der Alten Elbe wurde verbreitert und verstärkt. Mittels Plattendruckversuch, der so auch bei der Tragfähigkeitsuntersuchung vom Unterbau von Straßen zur Anwendung kommt, wurde geprüft, ob die maximale Belastung durch den Mobilkran von 52 t pro Kranpratze (Kranstützfuß) darstellbar ist. Nach der Freigabe wurden große Lastverteilungsplatten angeordnet und der Mobilkran konnte sicher aufgestellt werden. Logistisch war der Kranaufbau auch eine große Herausforderung, da die Montage des ca. 60 m langen Kranauslegers am Boden durchgeführt werden musste.

Nach 12 Stunden war es geschafft, so dass die Baustelle zur Statischen Sicherung nun in neue Bereiche der Brücke vordringen kann.

Auch der zweite Kran steht auf einem mit 8 Mikropfählen tief gegründeten Stahlbetonfundament.

Es wurden südlich des Gruppenpfeilers 8 knapp 60 m³ Beton in der Alten Elbe verbaut. 
Die jeweils 12 m langen Mikropfähle binden ca. 8 m in den anstehenden Fels ein.
Das Kranfundament wurde zum Schutz gegen Hochwasser mit Wasserbausteinen angeschüttet.
Um den aufgehenden Kran im Winter gegen Treibeis zu schützen, erhält das Fundament demnächst noch einen Abweiser in Form einer Stahlkonstruktion.

Felix Bach

Bilder vom Aufbau

sbz-180711-001
Der für den mobilen 200t-Kran vorbereitete Baugrund wird auf Tragfähigkeit geprüft
© Felix Bach
sbz-180731-001
Die Pratzenunterlagen für den Kran sind vorbereitet
© Felix Bach
sbz-180731-002
Der Kran an seinem Standort
© Felix Bach
sbz-180731-003
Das Turmunterteil wird angeschlagen
© Felix Bach
sbz-180731-004
Das Turmunterteil steht
© Felix Bach
sbz-180731-005
Das Turmoberteil wird angeschlagen
© Felix Bach
sbz-180731-006
Der Ausleger wird in 2 Teilen angeliefert
© Felix Bach
sbz-180731-007
Der vormontierte Ausleger wird eingehoben
© Felix Bach
sbz-180731-008
Kran 2 steht
© Felix Bach

Wie ist das Wetter?

scattclouds_night
-2 °C
Wind
18 km/h
Luftfeuchte
92%
Luftdruck
1022 hPa
Niederschlag
---
Sonnenaufgang
08:18 Uhr
Sonnenuntergang
16:01 Uhr
Stand: 18.12.2018 23:42 Uhr
Output erzeugt: 18.12.2018 23:45:06

Veranstaltungen

Terminsuche
 

Übernachtungsfinder

Achtung: Ihre Daten werden an eine externe Webseite weitergeleitet.

Virtueller Stadtrundgang

Virtueller Stadtrundgang

Imagefilm

Postkarte zum Imagefilm

Favoriten Aktuelle Seite zu eigenen Favoriten hinzufügen

- Anzeigen -