Magdeburg ehrt Henning von Tresckow
Hilfsnavigation
Tourist Info Hotline +49 391 63601-402

Der Bürgermeister der Landeshauptstadt Magdeburg, Bernhard Czogalla, der stellvertretende Kommandeur des Verteidigungsbezirkskommandos 82, Fregattenkapitän Dieter Reiß, und der Rektor der Otto-von-Guericke-Universität, Klaus Erich Pollmann, legen am Donnerstag, den 20. Juli 2006 um 16.00 Uhr, zu Ehren des 62. Jahrestages des Gedenkens an die Widerstandskämpfer des 20. Juli 1944 einen Kranz an der Henning-von-Tresckow-Stele nieder. Zuvor wird nach einer Ansprache durch Fregattenkapitän Dieter Reiß der Oberkirchenrat Albrecht Steinhäuser ein Geistliches Wort sprechen.

General Henning von Tresckow wurde am 10. Januar 1901 in Magdeburg geboren.

Er ging in die Geschichte als eine der großen Persönlichkeiten der Verschwörung gegen Adolf Hitler ein. Tresckow war maßgeblich an der Vorbereitung des Attentats auf Hitler am 20. Juli 1944 in der Wolfsschanze durch Oberst Graf von Stauffenberg beteiligt. Am Tag nach dem gescheiterten Attentat hatte sich Tresckow das Leben genommen. Die Gedenkstele wurde anlässlich des 100. Geburtstages Henning-von-Tresckows am 10. Januar 2001 an der gleichnamigen Straße enthüllt.

Die Veranstaltung ist öffentlich, interessierte Bürger und Bürgerinnen sind herzlich eingeladen.