Neuer Rekordwert in Magdeburg
Hilfsnavigation

03.02.2020

Neuer Rekordwert in Magdeburg

Neuer Rekordwert in Magdeburg

Magdeburg hat im Jahr 2019 ein herausragendes Übernachtungsplus von 5,5 Prozent erreicht. Damit liegt die Landeshauptstadt sowohl über der bundesweiten Steigerung von 3,7 Prozent als auch über dem Landesdurchschnitt von 5,0 Prozent. Die Zahl von 730.054 Übernachtungen spricht für die steigende Beliebtheit Magdeburgs als Reiseziel. Jährlich lernen mehr Gäste die Ottostadt kennen.
Magdeburg wird immer populärer als Urlaubsort für Touristen. Insgesamt 730.054 Übernachtungen zählte die Landeshauptstadt vergangenes Jahr. Die Zahl der Urlauber sowie der Geschäftsreisenden hat sich damit enorm gesteigert. Das Übernachtungsplus im Vergleich zum Vorjahr liegt bei 5,5 Prozent, 692.213 Übernachtungen waren es noch 2018 in Magdeburg. Dass die lebendige Ottostadt eine Reise wert ist, haben vor allem die Deutschen so gesehen. Sie machten mit 633.844 die größte Gruppe der Gäste aus. Der Anteil der Gäste aus dem Ausland lag bei 13,2 Prozent. Zwar liegt dieser Wert unter dem Bundesanteil (18,1 Prozent), aber deutlich über dem Durchschnitt der ostdeutschen Bundesländer (6,3 Prozent). In Sachsen-Anhalt beträgt Anteil der Gäste aus dem Ausland 6,7 Prozent.

Die stärksten Monate waren im vergangenen Jahr der Mai und der September. Die positiven Zahlen im Dezember zeigen, dass Magdeburg in der Weihnachtszeit zu einem immer beliebterem Ausflugsziel wird. „Dazu hat 2019 ganz sicher auch unser neues Highlight, die Lichterwelt Magdeburg, beigetragen. Dieses Jahr wollen wir die Bewerbung für dieses deutschlandweit einzigartige Event noch verstärken“, erklärt Magdeburg Marketing-Geschäftsführerin Sandra Yvonne Stieger.

Bemerkenswertes Interesse an Stadtführungen

Auch die Teilnehmerzahlen an den Stadtführungen und Rundfahrten von Magdeburg Marketing sprechen für sich. Mit 56.973 Personen, die im Jahr 2019 an insgesamt 3.239 individuellen und öffentlichen Touren teilgenommen haben, stellt die Tourist Information einen neuen Rekord auf. 2018 lag die Teilnehmerzahl noch bei 50.498 Personen. Vergangenes Jahr wurde der neue rote Doppeldeckerbus in Betrieb sowie zwei neue Rundgänge ins Programm aufgenommen.

Während im Frühjahr der Domviertel-Rundgang entlang Magdeburgs ältester Gemäuer führt, starten im November die Führungen durch die Lichterwelt. Die Monate mit den meisten Teilnehmern im Jahr 2019 waren der September mit 7.483 Personen sowie der Dezember, in  dem vor allem der Lichterwelt-Rundgang gebucht wurde, mit 7.145 Teilnehmern.

Familien im Fokus

In diesen Spitzenwerten spiegelt sich die Arbeit von Magdeburg Marketing wider, die Stadt stetig bekannter zu machen. Der Aufwärtstrend soll fortgesetzt werden. In punkto Werbung setzt Magdeburg Marketing zukünftig noch intensiver auf Online-Kampagnen. Sandra Yvonne Stieger: „Wir haben damit bereits sehr gute Erfahrungen gemacht. Vor allem unsere jüngeren
Zielgruppen können wir dadurch sehr gut erreichen.“

Besonders Familien sind in den vergangenen Jahren immer stärker in den Fokus von Magdeburg Marketing gerückt. Um die jungen Magdeburg-Gäste in der Stadt willkommen zu heißen, wurde 2019 extra eine Willkommensbox für Kinder entwickelt. In der Tourist Information sowie bei zahlreichen touristischen Partnern erhalten die Kids seitdem eine Freizeitkarte mit speziellem
Rundgang und Aufklebern sowie Postkarten zum Versenden von Magdeburg-Grüßen.

Die Übernachtungszahlen der vergangenen drei Jahre im Überblick*:

Ein wichtiger Hinweis zur statistischen Zählweise des Landes:

Die Übernachtungszahlen der Stadt Magdeburg werden gemeinsam mit den Zahlen des Umlands ausgewertet. Zwischen den Übernachtungszahlen im Umland und der Landeshauptstadt besteht naturgemäß ein großes Ungleichgewicht. Aus diesem Grund weicht der errechnete Zuwachs von 1,9 Prozent für die Region Magdeburg-Elbe-Börde-Heide im Jahr 2019 weit von Magdeburgs 5,5 Prozent-Übernachtungsplus ab.

Download

* Die einzelnen Monatszahlen sind vorläufige Ergebnisse, die Addition ergibt nicht zwangsläufig den kumulierten Wert des Berichtszeitraumes. Die endgültigen Angaben stehen erst nach Endkorrektur fest. (Quelle: Statistisches Landesamt Sachsen- Anhalt)