Inhalt

otto liebt kunst

Eine Vielzahl von Kunstwerken im öffentlichen Raum bereichert das Stadtbild der Landeshauptstadt Magdeburg. Das Kulturbüro ist für die Bewirtschaftung von ca. 200 Kunstobjekten zuständig. Da fast alle Arbeiten unter freiem Himmel stehen, sind sie jeder Witterung ausgesetzt. Zusätzlich werden die Werke leider auch hin und wieder durch Graffiti verunreinigt oder durch Vandalismus beschädigt.

Die Pflege und den Erhalt der Objekte sicherzustellen, ist daher eine ständige Aufgabe der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kulturbüros.

"Schau mich an! Das Kunstpatenprojekt in Magdeburg"


Titelbild_Kunstpaten_5Sinne

„Du siehst etwas, was alle sehen. Und das bin ich.“

Kunst im Stadtraum von Magdeburg sucht Paten und Patinnen mit wachem Blick.

„Wann hast du uns zum letzten Mal wirklich wahrgenommen? Uns von allen Seiten betrachtet? Uns auf dich wirken und dich von uns inspirieren lassen? Was haben wir beim genauen Hinschauen ausgelöst? Haben wir dich im Herzen berührt? Im Geiste verwirrt? Rundum begeistert? Bist du bereit, dich ein bisschen um uns zu kümmern?“

Weitere Informationen

Die Werke namhafter Künstlerinnen und Künstler sind Aufwertungen des öffentlichen Raums in Magdeburg. Public Art ist inspirierend, vielseitig, mutig und erfrischend unabhängig von Zeitalter und Stil. Sie ist Kunst für alle. Denn was scheinbar selbstverständlich auf Plätzen, Parks und entlang von Wegen herumsteht, ist verletzlich. Schutzlos sind die Objekte Vandalen, Gleichgültigen, Wind und Wetter ausgeliefert. Sie werden beklebt, besprüht oder empfindlich in ihrer Substanz beschädigt, weil sie nicht durch einen Zaun, ein Dach oder Glasscheiben geschützt werden. Und das ist auch gut so, denn die Künstlerinnen und Künstler haben sich gemeinsam mit den Verantwortlichen der Stadt ganz bewusst für Standorte unter freiem Himmel entschieden. Für eine Kunst im Überall, die zeitlos konsumiert werden kann.

Und damit das so bleiben kann, werden in einem ersten Schritt Patenschaften für 20 Kunstwerke in der Magdeburger Altstadt vergeben. Einfach, unkompliziert und ohne Pflichten sollen Patinnen und Paten helfen, Reinigung, Pflege und Reparatur in die Wege zu leiten und so Vollständigkeit und Unversehrtheit der Kunstobjekte wiederherzustellen. Damit sie weiterhin Herzen öffnen und begeistern können.   

Die Aufgaben einer Kunstpatin/eines Kunstpaten?

Die Aufgabe einer Kunstpatin/eines Kunstpaten besteht darin, bei Beschädigungen oder Beschmutzungen des Patenkunstwerks das Kulturbüro Magdeburg zu informieren. Die Patin/der Pate wird nicht selbst aktiv – die Beseitigung von tierischen Hinterlassenschaften, Aufklebern, Graffiti & Co. übernimmt natürlich die Stadt, in deren Besitz sich die Objekte befinden. Die Patenschaft erfolgt anonym, zeitlich unbegrenzt und ohne jeglichen finanziellen oder großen zeitlichen Aufwand. Engagieren können sich übrigens Einzelpersonen, Gruppen oder auch Firmen, vor deren Sitz sich beispielsweise eines der Kunstwerke befindet. Ein Kunstwerk kann auch mehrere Paten haben – mehr Augen sehen einfach mehr. Und selbstverständlich kann sich eine Patin/ein Pate auch gern um mehrere Objekte gleichzeitig kümmern.

Wie wird man Kunstpatin/Kunstpate?

Das Projekt startet mit 20 Kunstwerken in der Innenstadt von Magdeburg. Fotos und Beschreibungen finden Interessentinnen und Interessenten unter dem Reiter "Kunstwerk/e aussuchen". Die Bereitschaft zu einer oder mehreren Patenschaften wird dann dem Kulturbüro der Landeshauptstadt Magdeburg mitgeteilt. Es erfolgt ausschließlich eine interne Registrierung als Kunstpatin/Kunstpate – keine persönlichen Daten dringen in diesem Zusammenhang nach außen.

Bei Fragen hilft ihnen Marjoleine Leever, zuständig für Kunst im öffentlichen Raum, unter der Telefonnummer 0391 540-2358 oder per E-Mail an marjoleine.leever@kb.magdeburg.de sehr gern weiter.

Kunstwerk/e aussuchen

Weiterführende Informationen über
Kunstwerke im öffentlichen Raum

zuletzt aktualisiert am 07.11.2023