Rutschenturm-Premiere im Elbauenpark am 9. Mai
Hilfsnavigation

Digital durch Magdeburgs schönste Parks streifen

Rasante Neuigkeiten aus dem Elbaunpark. Der neue Riesenrutschenturm, der seit Wochen auf seine Premiere wartet, ist ab 9. Mai für Jung und Alt offen. Gleichzeitig mit der neusten Attraktion werden auch die Spiel- und Sportanlagen und die Sommerrodelbahn wieder für die Besucher freigegeben. Die Lokale im Park bieten Speisen und Getränke im Außer-Haus-Verkauf an.
„Eigentlich war die feierliche Freigabe der drei Riesenrutschen auf dem Kleinen Cracauer Anger bereits für Anfang April geplant. Das neuartige Coronavirus hat uns bekanntlich einen Strich durch die Rechnung gemacht. Umso mehr freuen wir uns, dass wir im Zuge der inzwischen erfolgten Corona-Lockerungen unsere Gäste nun ab Samstag zum Rutschen einladen dürfen“, so Parkgeschäftsführer Steffen Schüller.

Fast 20 Meter hoch

Der Turm misst bis zur Spitze 18,50 Meter. Die höchste Plattform befindet sich in 14 Metern Höhe. Dort startet auch eine 32 Meter lange Spiral-Tunnelrutsche. Außerdem gibt es eine 36 Meter lange Freifallrutsche (Start bei 11,50 Metern Höhe) sowie eine Breitwellenrutsche mit 32 Metern Länge, drei Rutschspuren und einem Startpunkt in neun Metern Höhe. Für Kinder ab 3 Jahren steht zu Füßen des Turms eine vier Meter lange und 1,80 Meter hohe Kastenrutsche zur Verfügung. Das Rutschen ist im Parkeintritt inklusive (mit Grünticket 3 Euro, ermäßigt 2 Euro, Kinder bis einschließlich sechs Jahre frei).

Öffnung mit Einschränkungen

„Unser Rutschenturm [bietet] sicherlich gerade in dieser Zeit eine willkommene Abwechslung für viele Familien“, ist sich der Geschäftsführer sicher. „Dabei sind allerdings alle Gäste aufgefordert, sich an das Abstandsgebot von 1,50 Meter und die üblichen Hygienevorschriften zu halten“.

Außerdem seien die Sicherheitsvorkehrungen auf den Riesenrutschen zu beachten. So ist das Rutschen nur mit einem der kostenlos bereitstehenden Rutschsäcken erlaubt. Kinder von 3 bis  6 Jahren dürfen nur in Begleitung rutschen. Auf den Rutschen muss ein ausreichender Sicherheitsabstand eingehalten werden.

Trotz der guten Nachricht von der bevorstehenden Rutschenturm-Eröffnung ist der Freizeitspaß im Elbauenpark durch die Corona-Krise weiterhin eingeschränkt. Jahrtausendturm, Schmetterlingshaus, Streichelgehege sowie Kletterpark und Zipline haben weiterhin geschlossen. Der Elbauen-Express muss noch in der Garage bleiben und kann keine Fahrten anbieten. Das Veranstaltungsgeschehen ruht, auch die Grillplätze bleiben vorerst geschlossen.