Standsicherheit
Hilfsnavigation

Standsicherheit

Um Bauwerke wie Brücken, Staudämme oder Tunnel sicher und dauerhaft nutzen zu können, müssen diese nicht nur das Eigengewicht der Konstruktion einschließlich aller Ausbauteile und Verkleidungen tragen können, sondern auch die von außen einwirkenden Belastungen        aus der geplanten Nutzung sowie den Naturkräften wie Wind, Schnee oder Erdbeben. Der Nachweis der ausreichenden »Standsicherheit« ist ein elementarer Teil der Planung einer Baumaßnahme, wobei dieser Nachweis meist auf rechnerischem Wege geführt wird.

Standsicherheit bedeutet also, dass neben den ständigen Lasten auch die Nutzlasten jederzeit sicher aufgenommen und in den Baugrund abgeleitet werden, ohne dass es dabei zu einem Versagen der statischen Tragstrukturen kommt. Nutzlasten sind dabei die Lasten, die während der Lebensdauer eines Bauwerks von außen einwirken. Dies sind danach die Verkehrslasten sowie Schnee und/oder Windlasten und ggf. auch Erdbeben.