EU-Projekt "DeCoDe" gestartet - Magdeburg als Best-Practice-Beispiel dabei
Hilfsnavigation
Informationen zur Ottostadt TwitterFacebookYoutubeInstagram

Sprachauswahl

Volltextsuche
  • Header otto baut vielfältig
  • Header otto sieht grün
  • Kostümführung mit Kaiser Otto ©Magdeburg Marketing, Andreas Lander
  • Stadtsilhouette Magdeburg ©Andreas Lander
  • Tourist Information, Breiter Weg 22 ©Magdeburg Marketing Foto:Andreas Lander
  • Header otto_ist_einzigartig ©Andreas Lander
  • Header otto_tanzt_gern ©Andreas Lander
Seiteninhalt

EU-Projekt "DeCoDe" gestartet - Magdeburg als Best-Practice-Beispiel dabei

Zum EU-Projekt  „Herausforderungen der regionalen Zentren: Entvölkerungskontrolle, Entwicklung - Best-Practice-Beispiele“ (englisch: Depopulation Control, Development – kurz: DeCoDe) hat das erste Treffen in Daugavpils (Lettland) stattgefunden. Das Internationale Büro für Wirtschaftsförderung nahm seitens der Magdeburger Stadtverwaltung als Vertreter Deutschlands teil.

Die in dem Projekt federführende lettische Stadt Daugavpils hat in der Zeit vom 23. bis 24. Mai 2018 die Partner aus sieben Ländern zum Auftakttreffen empfangen: Litauen, Polen, Deutschland, Rumänien, Italien, Dänemark und Spanien. Das Internationale Büro für Wirtschaftsförderung nahm seitens der Magdeburger Stadtverwaltung als Vertreter Deutschlands teil. Das Projekt wird im Rahmen des EU-Programmes „Europa für Bürgerinnen und Bürger“ umgesetzt. Ziel ist es, ein internationales, nachhaltiges Netzwerk europäischer Städte zu schaffen, die ihre Erfahrungen mit Entvölkerungsprozessen und deren Auswirkungen teilen und gemeinsam Lösungen finden, um der Entvölkerung entgegen zu wirken.

Vor Ort konnten sich die Projektteilnehmer/innen ein umfassendes Bild über die Auswirkungen der Entvölkerung im globalen und europäischen Kontext sowie über die Situation in Lettland und der Region Latgale machen. Vor allem die regionalen Herausforderungen veranlassten die lettische Regierung zur Initiierung eines Pilotprojektes zur Remigration (auch Rückwanderung), welches mit fünf regionalen Koordinatoren und zehn lokalen Stadtverwaltungen durchgeführt wird. Besonders interessant waren hier auch die Erfahrungsberichte von jungen Rückkehrer/innen. Auch Livia Jankovska, Vorsitzende des Stadtrates von Daugavpils, sprach vor den Teilnehmer/innen über die verheerenden Auswirkungen des Bevölkerungsrückganges, nicht nur in Lettland, und bestätigte noch einmal die Wichtigkeit des DeCoDe-Projektes. Neben dem umfangreichen Programm hatten die Teilnehmer/innen auch die Gelegenheit, die vielfältige lettische Kultur und Geschichte kennen zu lernen.

Mit der Durchführung des Projektes fördern die teilnehmenden Städte die internationale Zusammenarbeit und fassen Vorschläge zur Eindämmung der Bevölkerungsabwanderung zusammen, die dann in die strategischen Planungen der Städte integriert werden können. Das nächste Partnertreffen ist für September 2018 in Kaunus, Litauen geplant.

Im Rahmen des Projektes werden alle Informationen und Erfahrungen über die Entvölkerungssituation in den jeweiligen Städten und Ländern der Partner in einer Broschüre zusammengestellt und veröffentlicht. DeCoDe wird im Rahmen des Programms „Europa für Bürgerinnen und Bürger" finanziert. Der Umsetzungszeitraum ist vom 1. März 2018 bis 1. Februar 2020.

Daugavpils 1
Daugavpils 2
Daugavpils 3

Wie ist das Wetter?

fewclouds_night
26 °C
Wind
18 km/h
Luftfeuchte
43%
Luftdruck
1018 hPa
Niederschlag
---
Sonnenaufgang
06:55 Uhr
Sonnenuntergang
19:17 Uhr
Stand: 19.09.2018 20:12 Uhr
Output erzeugt: 19.09.2018 20:15:07

Veranstaltungen

Terminsuche
 

Übernachtungsfinder

Achtung: Ihre Daten werden an eine externe Webseite weitergeleitet.

Virtueller Stadtrundgang

Virtueller Stadtrundgang

Imagefilm

Postkarte zum Imagefilm

Favoriten Aktuelle Seite zu eigenen Favoriten hinzufügen

- Anzeigen -