»Magdeburg - Architektur und Städtebau«
Hilfsnavigation
Informationen zur Ottostadt TwitterFacebookYoutubeInstagram

Sprachauswahl

Volltextsuche
  • Header otto baut vielfältig
  • Header otto sieht grün
  • Kostümführung mit Kaiser Otto ©Magdeburg Marketing, Andreas Lander
  • Stadtsilhouette Magdeburg ©Andreas Lander
  • Tourist Information, Breiter Weg 22 ©Magdeburg Marketing Foto:Andreas Lander
  • Header otto_ist_einzigartig ©Andreas Lander
  • Header otto_tanzt_gern ©Andreas Lander
Seiteninhalt

Zweite Auflage des Buches „Magdeburg – Architektur und Städtebau“ erschienen
Anlass ist das Bauhausjubiläum 2019

Die zweite Auflage des Buches "Magdeburg – Architektur und Städtebau" ist erschienen und ab sofort im Magdeburger Stadtplanungsamt für 24,80 Euro erhältlich. Anlass für die Neuauflage ist das landesweite Bauhausjubiläum im kommenden Jahr. In dem Wegweiser für Magdeburg widmet sich ein eigenes Kapitel der Magdeburger Moderne.
In dem Buch "Magdeburg – Architektur und Städtebau" wird die Magdeburger Architekturgeschichte seit ihren Anfängen thematisiert. Der Wegweiser dient zudem als Architekturführer durch die Landeshauptstadt und lädt ein, sich in Magdeburg auf den Weg zu den baulichen Zeugen der Vergangenheit und Gegenwart zu begeben. Es werden zahlreiche bekannte, aber auch unbekannte Schönheiten der Baukunst verschiedener Jahrhunderte beschrieben. Dabei werden einzelne bedeutende Gebäude, städtebauliche Anlagen oder Grünflächen vorgestellt.

Die Landeshauptstadt hat viele Besonderheiten zu bieten, z. B. den Magdeburger Dom. Das Wahrzeichen der Stadt ist das früheste Beispiel gotischer Baukunst nach französischen Kathedralschema in Nordeuropa und von großer bau-, kunst- und kulturhistorischer Bedeutung. Das romanische Kloster Unser Lieben Frauen ist das älteste erhaltene Bauwerk der Stadt. Auch zu erwähnen ist die Grüne Zitadelle, die nach einem der letzten Entwürfe des Malers, Grafikers und Baukünstlers Friedensreich Hundertwasser postum realisiert worden ist.

Besonderer Fokus in der zweiten Auflage liegt auf der Magdeburger Moderne. Damit leistet das Buch einen Beitrag zum Bauhausjahr 2019. Das 100-jährige Jubiläum bietet der Stadt Magdeburg die Möglichkeit, erneut national und international auf ihr kulturelles Erbe hinzuweisen.

Mit dem Aufbruch in die Moderne als "Stadt des neuen Bauwillens" zeigte Magdeburg in den 1920er Jahren ihre Verwandlung in eine farbige Stadt. Damals wurde der Wohnungsbau in einem bisher nicht dagewesenen Ausmaß Auftrag für die gemeinnützigen Genossenschaften, Architekten und Stadtplaner. Die in dieser Zeit in Magdeburg entstandenen Siedlungen, insbesondere die in Formen des "Neuen Bauens", setzen sowohl gestalterisch als auch funktionell neue Maßstäbe im sozialen Wohnungsbau. Die neuen Wohnungsunternehmen schufen nach neuen städtebaulichen Ideen unter dem Motto "Luft, Licht und Sonne" kostengünstigen Wohnraum. Nicht nur die Wohnsiedlungen aus der Zeit zwischen 1911 und 1933, sondern auch Gebäude und Objekte aus der Zeit, z. B. die Stadthalle, das AOK-Gebäude oder auch der Aussichtsturm im Rotehornpark, sind dafür Beispiele und werden im Buch dargestellt.

Wie ist das Wetter?

04d
19 °C
Wind
16 km/h
Luftfeuchte
77%
Luftdruck
1022 hPa
Niederschlag
---
Sonnenaufgang
04:51 Uhr
Sonnenuntergang
21:37 Uhr
Stand: 19.06.2018 01:15 Uhr
Output erzeugt: 19.06.2018 01:15:07

Veranstaltungen

Terminsuche
 

Übernachtungsfinder

Achtung: Ihre Daten werden an eine externe Webseite weitergeleitet.

Imagefilm

Postkarte zum Imagefilm

Favoriten Aktuelle Seite zu eigenen Favoriten hinzufügen

- Anzeigen -