Bauhaus-Jubiläum: Magdeburg auf deutschlandweiter Reiseroute »Grand Tour der Moderne« vertreten
Hilfsnavigation
Informationen zur Ottostadt TwitterFacebookYoutubeInstagram

Sprachauswahl

Volltextsuche
  • Header otto baut vielfältig
  • Header otto sieht grün
  • Kostümführung mit Kaiser Otto ©Magdeburg Marketing, Andreas Lander
  • Stadtsilhouette Magdeburg ©Andreas Lander
  • Tourist Information, Breiter Weg 22 ©Magdeburg Marketing Foto:Andreas Lander
  • Header otto_ist_einzigartig ©Andreas Lander
  • Header otto_tanzt_gern ©Andreas Lander
Seiteninhalt

Bauhaus-Jubiläum: Magdeburg auf deutschlandweiter Reiseroute „Grand Tour der Moderne“ vertreten

Magdeburg ist mit vier Orten an der neuen „Grand Tour der Moderne“ vertreten, mit der der deutschlandweite Bauhaus-Verbund im kommenden Jahr werben will. So steht die Gartenstadt-Kolonie Reform, die Hermann-Beims-Siedlung in Stadtfeld West, die Fassadenbemalung in der Otto-Richter-Straße in Sudenburg und das Ausstellungsgelände im Rotehornpark auf dem Werder auf der Route. Sachsen-Anhalt nimmt mit insgesamt 17 Orten an der neuen Route teil, die 2019 ein allgemeines Verständnis für die Geschichte der modernen Architektur in Deutschland vermitteln möchte. Neben Magdeburg können besondere Architektur-Juwele in Dessau-Roßlau, Halle (Saale), Wittenberg und Elbingerode besichtigt werden.

Das Bauhaus wurde 1919 von Walter Gropius in Weimar gegründet und hatte lange Zeit seinen Sitz in Dessau. In ganz Sachsen-Anhalt zeugen zahlreiche Spuren von diesem Aufbruch in die Moderne. Für das Jubiläum im kommenden Jahr startet das Land eine Kampagne und will damit auf die vielen Schätze aufmerksam machen. Ziel ist es zudem, die Bau- und Kunstwerke künftig stärker zu vermarkten.

Bereits acht Jahre zuvor ab 1911 entstand in Magdeburg-Reform die Gartenstadt-Kolonie unter Bruno Taut, der zu der Zeit als Stadtbaurat tätig war. Der Architekt Carl Krayl entwarf die Farbgestaltung vieler Wohnhäuser und wohnte auch selbst in dem Viertel. Auch die Farbgebung in der Otto-Richter-Straße ist ein Beispiel Krayl’scher Farbgestaltung ganzer Straßenzüge aus dem Jahr 1922. Bereits bestehende Fassaden bekamen durch den Farbanstrich ein neues Erscheinungsbild.

Von 1924 bis 1932 wurde die heutige Hermann-Beims-Siedlung errichtet. Sie war die erste Großsiedlung im Rahmen des Generalsiedlungsplans von Taut des sozialen Wohnungsbaus. Ebenfalls in den 1920er Jahren entstand das Ausstellungsgelände im Rotehornpark zu der auch die die Stadthalle, das Pferdetor, der Albinmüllerturm sowie der Springbrunnen gehören.

Hintergrund
Mehr als 100 Orte aus 100 Jahren wurden von einer Jury für die „Grand Tour der Moderne“ ausgewählt. Das Projekt will ein allgemeines Verständnis für die Geschichte der modernen Architektur in Deutschland vermitteln. Begleitend werden touristische Angebote, ein Reiseführer, ein Kinderbuch und ein digitales Navigationsinstrument entwickelt. Die enge Zusammenarbeit mit den Einrichtungen vor Ort, Tourismusverbänden und Marketingorganisationen soll die Erreichbarkeit und Zugänglichkeit aller Objekte sicherstellen.

Wie ist das Wetter?

moon
-1 °C
Wind
13 km/h
Luftfeuchte
92%
Luftdruck
1038 hPa
Niederschlag
---
Sonnenaufgang
07:37 Uhr
Sonnenuntergang
16:18 Uhr
Stand: 17.11.2018 03:45 Uhr
Output erzeugt: 17.11.2018 03:45:06

Veranstaltungen

Terminsuche
 

Übernachtungsfinder

Achtung: Ihre Daten werden an eine externe Webseite weitergeleitet.

Virtueller Stadtrundgang

Virtueller Stadtrundgang

Imagefilm

Postkarte zum Imagefilm

Favoriten Aktuelle Seite zu eigenen Favoriten hinzufügen

- Anzeigen -