Eigenbetrieb schafft weitere alternative Grabanlagen
Hilfsnavigation
Informationen zur Ottostadt TwitterFacebookYoutubeInstagram

Sprachauswahl

Volltextsuche
  • Header otto baut vielfältig
  • Header otto sieht grün
  • Kostümführung mit Kaiser Otto ©Magdeburg Marketing, Andreas Lander
  • Stadtsilhouette Magdeburg ©Andreas Lander
  • Tourist Information, Breiter Weg 22 ©Magdeburg Marketing Foto:Andreas Lander
  • Header otto_ist_einzigartig ©Andreas Lander
  • Header otto_tanzt_gern ©Andreas Lander
Seiteninhalt

Eigenbetrieb schafft weitere alternative Grabanlagen

In diesem Jahr hat der Eigenbetrieb Stadtgarten und Friedhöfe Magdeburg einige Grabfelder auf den kommunalen Friedhöfen erweitert und somit weitere alternative Grabanlagen und Grabstättenarten geschaffen. Ziel ist es, die Angebote auf den kommunalen Friedhöfen ganz im Sinne einer sich im Wandel befindenden Bestattungskultur angemessen anzupassen. Damit soll sich ändernden Nutzungsanforderungen und somit auch den Wünschen der Nutzungsberechtigten entgegengekommen werden und die bleibende Bedeutung des Friedhofs als Ort der Erinnerung unterstrichen werden.

Westfriedhof
So sind auf dem Westfriedhof in diesem Jahr beispielsweise Erdwahlgrabstätten in besonderer Lage im attraktiven historischen Bereich entstanden. Zwischen künftigen historischen Patenschaftsgrabstätten können seit diesem Jahr Erdbestattungen erfolgen. Ergänzt werden die Grabstätten im historischen Grabfeld PD III durch neue Grabmale, die individuell gestaltet werden können. Zur neuen Erschließung des althergebrachten Grabfeldes hat der Eigenbetrieb Stadtgarten und Friedhöfe Magdeburg das umlaufende Wegesystem grundhaft erneuert.

Neben der begonnenen Gestaltung einer neuen Urnengemeinschaftsanlage (UGA), einer anonymen Bestattungsform, wurde auf dem Westfriedhof die Kapazität der bestehenden Gemeinschaftsanlage für Urnenwahlgrabstätten (GAW) um 100 Grabstellen erweitert. Diese bildet eine alternative Grabstättenart, die eine namentliche Kennzeichnung ermöglicht und die Nutzungsberechtigten von der Pflege der Grabstätte entbindet.

Buckauer Friedhof
Erst im Oktober konnte der Eigenbetrieb Stadtgarten und Friedhöfe Magdeburg die erste Mensch-Tier-Grabstätte Magdeburgs im südlichen Bereich des Buckauer Friedhofs für Beisetzungen freigeben. Hier können sich Haustierbesitzer gemeinsam mit ihren Kleintieren beisetzen lassen.

Südfriedhof
Die neue Gestaltung von Teilen des Südfriedhofs stand in diesem Jahr ganz im Zeichen naturnaher Bestattungsalternativen. So wurde das bereits 2016 angelegte Naturgrabfeld, auf dem naturnahe Beisetzungen möglich sind, um drei „Unendlichkeitsstelen“, Bienenstauden, Wildrosen, Berberitzen und Spendenbäume ergänzt. Bei der „Unendlichkeitsstele“ handelt es sich um ein durch Spenden finanziertes Gestaltungselement, welches die Verbindung vom Übergang der Lebenden in die Unendlichkeit des Seines versinnbildlicht.

Ostfriedhof
Bereits im vergangenen Jahr konnte der Eigenbetrieb Stadtgarten und Friedhöfe Magdeburg auf dem Ostfriedhof eine neue Urnengemeinschaftsanlage (UGA), die sich durch eine Holzplastik sowie zwei kunstvoll geschnitzte Sitzelemente auszeichnet, für Beisetzungen freigegeben. Ebenfalls seit 2016 sind auf dem Ostfriedhof Beisetzungen in der GAW „Blaue Blume“ möglich. Diese Gemeinschaftsanlage für Urnenwahlgrabstätten bildet eine alternative Grabstättenart, die eine namentliche Kennzeichnung möglich macht und die Nutzungsberechtigten von der Pflege der Grabstätte entbindet.

geschnitzte_Sitzelemente_an_der_UGA_Ostfriedhof
Gemeinschaftsanlage für Urnenwahlgarbstätten

Wie ist das Wetter?

rain
12 °C
Wind
18 km/h
Luftfeuchte
87%
Luftdruck
1031 hPa
Niederschlag
1,2 mm
Sonnenaufgang
07:51 Uhr
Sonnenuntergang
18:03 Uhr
Stand: 22.10.2018 13:12 Uhr
Output erzeugt: 22.10.2018 13:15:07

Veranstaltungen

Terminsuche
 

Übernachtungsfinder

Achtung: Ihre Daten werden an eine externe Webseite weitergeleitet.

Virtueller Stadtrundgang

Virtueller Stadtrundgang

Imagefilm

Postkarte zum Imagefilm

Favoriten Aktuelle Seite zu eigenen Favoriten hinzufügen

- Anzeigen -