Standesamt Kirchenaustritt
Hilfsnavigation

Kirchenaustritt

Entgegennahme eine Austrittserklärung:

Ein Kirchenaustritt kann nur höchspersönlich beim Standesamt am Hauptwohnsitz oder gegenüber einem Notar erklärt werden.

Er kann mündlich zur Niederschrift, oder schriftlich, in öffentlich beglaubigter Form erfolgen.

Die Austrittserklärung ist nach Identitätsfeststellung eigenhändig zu unterschreiben.

In der Niederschrift ist je nach Familienstand aufzunehmen:

  • Ort und Tag der Geburt
  • Ort und Datum der Eheschließung oder Begründung der Lebenspartnerschaft
  • Angaben zur Taufe (Ort und Datum, Pfarramt,

Ab Vollendung des 14. Lebensjahres (Religionsmündigkeit): Erklärung selbst (Einwilligung des gesetzlichen Vertreters ist nicht erforderlich)

Ab Vollendung des 12. Lebensjahres Austrittserklärung durch gesetzlichen Vertreter mit vorheriger Einwilligung (weder empfangs- noch formbedürftig) des Kindes

Ab Vollendung des 7. Lebensjahres bis zur Vollendung des 12. Lebensjahres: durch gesetzlichen Vertreter oder vom Kind selbst mit Einwilligung durch den gesetzlichen Vertreter

bis zur Vollendung des 7. Lebensjahres: durch gesetzlichen Vertreter
Die gesetzliche Vertretung ergibt sich aus dem Recht der elterlichen Sorge gem. §§ 1626 bis 1698b BGB; Bei gemeinsamen Sorgerecht können Eltern nur gemeinsam erklären; sind die Eltern nicht miteinander verheiratet, ist das gemeinsame Sorgerecht nachzuweisen.

Unterlagen

Personalausweis
Eheurkunde; Lebenspartnerschaftsurkunde
Taufschein, falls vorhanden

Gebühr

Entgegennahme der Kirchenaustrittserklärung: 30,00 Euro

AllGo LSA, Anlage, Tarifstelle 80