Briefwahl
Hilfsnavigation

Briefwahl

 © VRD - Fotolia.com

Wer am Wahltag gehindert ist, sein Wahllokal aufzusuchen, hat die Möglichkeit, per Briefwahl sein Wahlrecht auszuüben. Die Beantragung von Briefwahlunterlagen ist nur in der Briefwahlstelle möglich. Das kann schriftlich – z. B. unter Verwendung der auf der Wahlbenachrichtigung aufgedruckten Anträge (den Brief bitte ausreichend frankieren), auch per Telefax, erfolgen. Des Weiteren können Wahlscheine und Briefwahlunterlagen bequem auch über das Online-Formular beantragt werden. Dabei müssen Name, Vorname, Geburtsdatum und Wohnanschrift der Wahlberechtigten sowie die ggf. abweichende Anschrift, an die die Unterlagen versandt werden sollen, angegeben werden. Die telefonische Antragstellung ist nicht zulässig.


In der Briefwahlstelle kann bereits  - vor dem Wahltag  - per Briefwahl gewählt werden. Briefwahlunterlagen müssen am Wahltag bis spätestens 18:00 Uhr beim Wahlamt eingegangen sein, das heißt, sie sollten rechtzeitig abgesandt werden. Wahlbriefe werden im Bereich der Deutschen Post kostenfrei befördert. Wer seinen Wahlbrief aus dem Ausland abschickt, muss ihn ausreichend frankieren.

Briefwahlstelle

In der Briefwahlstelle ist die Beantragung von Wahlscheinen und Briefwahlunterlagen möglich. Auch die Briefwahl selbst ist unmittelbar in der Briefwahlstelle möglich. Wahlscheine und Briefwahlunterlagen können bis zum Freitag vor der Wahl, 18.00 Uhr beantragt werden. Die Briefwahlstelle ist ab 06.05.2019 zu folgenden Zeiten für Sie geöffnet:

Montag
09:00 - 12:00 13:00 - 16:00
Dienstag
09:00 - 12:00 13:00 - 20:00 
Mittwoch
09:00 - 14:00
Donnerstag
09:00 - 12:00 13:00 - 18:00 
Freitag
09:00 - 13:00

am Freitag, den 24.05.2019 auch 13:00 bis 18:00 Uhr


Die Briefwahlstelle befindet sich im Katzensprung 2 (Bürogebäude "Altmarkt-Arkaden" zwischen Julius-Bremer-Straße und dem Alten Markt).


Hier finden Sie die Briefwahlstelle.