Gesellschaftshaus Magdeburg
Hilfsnavigation
Informationen zur Ottostadt TwitterFacebookYoutubeInstagram

Sprachauswahl

Volltextsuche
  • Header otto baut vielfältig
  • Header otto sieht grün
  • Kostümführung mit Kaiser Otto ©Magdeburg Marketing, Andreas Lander
  • Stadtsilhouette Magdeburg ©Andreas Lander
  • Tourist Information, Breiter Weg 22 ©Magdeburg Marketing Foto:Andreas Lander
  • Header otto_ist_einzigartig ©Andreas Lander
  • Header otto_tanzt_gern ©Andreas Lander
Seiteninhalt

Adresse

Gesellschaftshaus Magdeburg

Gesellschaftshaus Magdeburg

Gesellschaftshaus Magdeburg

Das "Haus der Musik" bietet seit mehr als zehn Jahren hochkarätige Konzerterlebnisse im historischen Ambiente und steht auch für Workshops, Konferenzen oder Tagungen zur Verfügung. Das Gesellschaftshaus Magdeburg weist optimale Bedingungen für die Aufführung klassischer Musik in kleinerer Besetzung auf.

Nach vielen Jahren der Sanierung des Gesellschaftshauses bezog im Jahr 2002 zuerst das Zentrum für Telemann-Pflege und - Forschung seine heutigen Räume im Erdgeschoss. Am 14. Oktober 2005 wurde das Gesellschaftshaus  als "Haus der Musik" eröffnet. In der kulturellen Praxis der Landeshauptstadt Magdeburg spielt es eine zentrale Rolle und erfreut sich großer Beliebtheit beim Publikum.

Schinkelsaal und Gartensaal des Hauses ermöglichen in ihren ganz verschiedenen, dabei aber jeweils für unterschiedliche Instrumental- und Vokalbesetzungen und stilistische Ausrichtungen bestens geeigneten, akustischen Gegebenheiten, die hochwertige Aufführung verschiedenster musikalischer Programme vom Barock bis zur Moderne.

GH_Blick von der Terrasse am Schinkelsaal_Foto:Dirk Wandel
GH_Schinkelsaal im Gesellschaftshaus_Foto: Dirk Wandel
GH_Gesellschaftshaus_Kronleuchter Schinkelsaal_Seitenansicht
GH_Flügel im Gartensaal_Foto: Reimund Woithe
GH_Foyer am Gartensaal des Gesellschaftshauses
GH_Terrasse am Gartensaal_Foto: Cornelia Schmalhaus

Grüner, Blauer und Roter Salon eignen sich hervorragend für musikalische Workshops. Im beschränkten Umfang wird das Gesellschaftshaus im Rahmen von Vermietungen auch für nichtmusikalische Veranstaltungen wie Konferenzen und Tagungen zur Verfügung gestellt.

Konzerthalle "Georg Philipp Telemann"

Parallel betreut das Gesellschaftshaus auch die Veranstaltungen in der Konzerthalle "Georg Philipp Telemann", die sich im Kunstmuseum Kloster Unser Lieben Frauen befindet. Ausgestattet mit der großen Jehmlich-Konzertorgel, hat die Orgelmusik ihren festen Platz im Programm.

In der Saison 2017/2018 war die Konzerthalle wegen Sanierungsarbeiten in der Krypta geschlossen. Die um 1078 erbaute dreischiffige Hallenkrypta - direkt unter dem Chorjoch der Konzerthalle gelegen - ist eines der bedeutendsten romanischen Architekturzeugnisse des Hochmittelalters. Seit dem 07.10.2018 ist die Krypta nach feierlicher Wiedereröffnung wieder zu den Öffnungszeiten des Kunstmuseums zugänglich.

Jehmlich-Orgel in der Telemann-Konzerthalle
© Kathrin Singer 

Im Rahmen der Bauarbeiten ist auch die Jehmlich-Orgel aufgearbeitet worden und gab ebenfalls am 07.10.2018 Anlass für ein festliches Konzert. Die Orgelmusik wurde vom Organisten Andreas Mitschke, der Sopranistin Akiho Tsujii und dem Trompeter Toni Fehse begleitet.

Die Konzerthalle ist in der aktuellen Saison 2018/ 2019 zunächst nur außerhalb der Wintermonate nutzbar. Alle Veranstaltungen werden auch auf der Internetseite des Gesellschaftshauses veröffentlicht.

INTERNETPRÄSENZ

Die externe Internetpräsenz für das Gesellschaftshaus Magdeburg und die Konzerthalle "Georg Philipp Telemann" können Sie unter www.gesellschaftshaus-magdeburg.de besuchen.

x

Zentrum für Telemann-Pflege und -Forschung Magdeburg

Mit dem Telemann-Zentrum ist in den Räumen des Gesellschaftshauses ein Forschungsinstitut von internationaler Ausstrahlung beheimatet. Es verfügt über eine öffentlich zugängliche Präsenzbibliothek und ein weltweit einzigartig umfangreiches Archiv zu Leben und Werk des bedeutenden Sohnes der Stadt und berühmten Barockkomponisten Georg Philipp Telemann (1681 - 1767) sowie zur Musikgeschichte Magdeburgs.

Auf vielfältige Weise trägt das Telemann-Zentrum zur Verbreitung des Telemannschen Œuvres im heutigen Musikleben bei und agiert dabei regional, überregional und international.

Ein weiterer Aufgabenbereich ist die Redaktion der Telemann-Auswahlausgabe, die als Gemeinschaftsprojekt der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, der Landeshauptstadt Magdeburg und dem Land Sachsen-Anhalt getragen wird.

Die Wissenschaftliche Bibliothek und das Archiv des Telemann-Zentrums mit ihren Spezialsammlungen zur Musik des 18. Jahrhunderts sind Anlaufpunkte für Wissenschaftler aus aller Welt.

Zur externen Internetpräsenz:  www.telemann.org/telemann-zentrum

Interessante Links:

Sonntagsmusiken im SchinkelsaaL

560. Telemann-Sonntagsmusik am 03.02.2019: "Fulminantes"

561. Telemann-Sonntagsmusik am 03.03.2019: "Klangfarbiges"

562. Telemann-Sonntagsmusik am 07.04.2019: "Ausgezeichnetes"

Beginn: jeweils 11.00 Uhr

Hier der Link zu den Veranstaltungen des Gesellschaftshauses mit dem detaillierten Programm der Sonntagsmusiken und Hinweisen zu den Tickets.

x

Kontaktdaten der Mitarbeiter

Im Gesellschaftshaus arbeiten zwei Teams des Kulturbüros: das Team Kunst- und Kulturpflege und das Team Telemann-Zentrum.

Dem Team Kunst- und Kulturpflege sind Mitarbeiter des Referats Verwaltung, Service und Controlling zugeordnet. Weitere Mitarbeiter sind als Servicepersonal (Kasse, Veranstaltungsservice) beschäftigt. Außerdem ist das Gesellschaftshaus Einsatzstelle im Rahmen des Freiwilligen Sozialen Jahres Kultur; Projektträger ist die Landesvereinigung kulturelle Kinder- und Jugendbildung Sachsen-Anhalt e. V.

x

Räumlichkeiten, Veranstaltungen und Tickets

Neben dem Schinkelsaal, dem Gartensaal und dem Kleinen Saal stehen auch drei Salons für die vielfältigsten Veranstaltungen im Gesellschaftshaus Magdeburg zur Verfügung.
x

Kooperationen und Sonderprojekte 2018

Das Kulturbüro/Gesellschaftshaus arbeitet besonders eng mit regionalen und überregionalen Vereinen, Verbänden und Institutionen der Musikkultur zusammen, darüber hinaus auch mit weiteren Kooperationspartnern.

Logo Gesellschaftshaus_quer © www.gesellschaftshaus-magdeburg.de
© www.gesellschaftshaus-magdeburg.de

Kooperationen und Sonderprojekte 2019

TERMINE (Auswahl)

09. bis 17.03.2019
10. Internationaler Telemann-Wettbewerb für Kammermusikensembles
In Telemanns Geburtsstadt Magdeburg
In Kooperation mit der Internationalen Telemann-Gesellschaft e. V. und
dem Zentrum für Telemann-Pflege und -Forschung Magdeburg

11. bis 14.04.2019
4. Magdeburger Jazztage JETZT!
In Kooperation mit dem Forum Gestaltung e. V.

14. bis 16.06.2019
13. Magdeburger Songtage - Das Festival für Musik, Kunst und Wortkunst
In Kooperation mit dem Verein Songtage e. V.

In den Sommermonaten
Interaktive Ausstellung "Hör mal, Telemann!"
Eine musikalische Entdeckungsreise für die ganze Familie
In Kooperation mit dem Zentrum für Telemann-Pflege und -Forschung Magdeburg
Geöffnet jeweils Sonnabend/Sonntag, 10.00 bis 17.00 Uhr, im Gesellschaftshaus/Gartenhaus Klosterbergegarten - Eingang Benediktinerstraße

06.01./03.02./03.03./07.04.2019
559. bis 562. Sonntagsmusik im Schinkelsaal
In Kooperation mit dem Zentrum für Telemann-Pflege und -Forschung Magdeburg

31.05. bis 02.06.2019
22. Sachsen-Anhalt-Tag 2019 in der Welterbestadt Quedlinburg
"Welterbe - Weltoffen - Willkommen!"
In Kooperation mit der Staatskanzlei des Landes Sachsen-Anhalt, der Ausrichterstadt Quedlinburg sowie den Landkreisen Börde, Jerichower Land und Salzlandkreis
Magdeburg beim Sachsen-Anhalt-Tag

August bis Oktober 21019
28. Magdeburger Literaturwochen verdichtung 14
In Kooperation mit dem Literaturhaus Magdeburg e. V.

21. September 2019
6. Magdeburger Kulturnacht
In Kooperation mit dem Podium Aller Kleinen Künste (PAKK) e. V.

Oktober/November 2019
12. Tage der Jüdischen Kultur und Geschichte Magdeburg 2019//5780
In Kooperation mit dem Forum Gestaltung e. V.

Oktober 2019
SINUSTON - 10. Magdeburger Tage der elektroakustischen Musik
In Kooperation mit dem Magdeburger Musikverein e. V.

November 2019
27. Tonkünstlerfest und 26. Jugend-Kompositions-Wettbewerb Sachsen-Anhalt
In Kooperation mit dem Tonkünstlerverband Landesverband Sachsen-Anhalt e. V. und dem Musikalischen Kompetenzzentrum Sachsen-Anhalt

- Änderungen vorbehalten -

WEITERE KOOPERATIONEN (Auswahl)

Telemann in Magdeburg, Telemann-Wettbewerb, Telemann-Festtage
In Kooperation mit dem Telemann-Zentrum Magdeburg, der Telemann-Gesellschaft (Internationale Vereinigung) e. V., dem Arbeitskreis „Georg Philipp Telemann“ Magdeburg e. V., der Melante-Stiftung Magdeburg u. a. m.

Konzerte, Workshops und Bildungsangebote zur Konzert- und Musikpflege
In Kooperation mit dem Konservatorium “Georg Philipp Telemann“, dem Musikalischen Kompetenzzentrum Sachsen-Anhalt, der Volkshochschule Magdeburg, dem Landesverband der Musikschulen Sachsen-Anhalt e. V. u.a.m.

KONTAKT über:

Gesellschaftshaus Magdeburg

x

Zur Geschichte des Gesellschaftshauses

Die Geschichte des Gesellschaftshauses ist eng verknüpft mit der Geschichte des Klosterbergegartens und beginnt bereits im Jahr 1824: In diesem Jahr erwarb die Stadt Magdeburg das Gelände des 1813 von Napoleons Truppen zerstörte Areal des einstigen Kloster Berge und beauftragte Peter Joseph Lenné mit der Gestaltung eines Volksgartens.

Carl Hasenpflug (1802-1858), Magdeburg, Stadtansicht von Südosten, 1831 © Kulturhistorisches Museum Magdeburg
Autor: Carl Hasenpflug (1802-1858), "Magdeburg, Stadtansicht von Südosten", 1831, Öl auf Leinwand, 127 cm x 200 cm, Auftragswerk der Stadt Magdeburg für die Erinnerungsfeierlichkeiten anlässlich 200 Jahre Wiederkehr der Zerstörung Magdeburgs
© Kulturhistorisches Museum Magdeburg

1821 erhielt der Park erstmals seinen heutigen Namen “Klosterbergegarten“. Vier Jahre später entwarf Friedrich Wilhelm Wolff das Gesellschaftshaus in zentraler Lage, basierend auf Ideen und Plänen von Karl Friedrich Schinkel. Nach einem Besuch des Kaisers wurde der Park 1826 in den "Friedrich-Wilhelms-Garten" umbenannt.

Bis 1829 wurde das Gesellschaftshaus durch den Bauconducteur Wolff fertiggestellt. Nach seiner Eröffnung entwickelte sich das Haus mit Restaurant, Gartenlokal und Konzertgarten zu einem der beliebtesten Ausflugsziele der Region. Ein Anbau, der zum heutigen architektonischen Gesamtbild führte, wurde 1896 realisiert. Im selben Jahr erfolgte auch die Eröffnung der benachbarten Gruson Gewächs- und Palmenhäuser der Stadt Magdeburg.

Im Jahre 1921 gab es die erneute Umbebennung des Parks in "Klosterbergegarten". 1922 wurde der Schinkelsaal des Gesellschaftshauses durch den Maler Wilhelm Höpfner neu ausgestaltet. 1924 konnte die Treppenanlage vom Inselteich zum neu geschaffenen Südbrückenzug der Friedrich-Ebert-Brücke (heutige Sternbrücke) errichtet werden.

Während des Ersten und Zweiten Weltkrieges wurde das Gesellschaftshaus als Lazarett genutzt. Nach Kriegsende zog für mehrere Jahre das Offizierskasino der sowjetischen Armee ein. Von 1950 bis 1990 diente es als Pionierhaus; der Park wurde in "Pionierpark" umbenannt.

Die Umbenennung des Pionierparks zum "Klosterbergegarten" erfolgte 1990. Als 1992 der Stadtteil Buckau zum Sanierungsgebiet erklärt wurde, ermöglichte dies eine grundlegende Sanierung des Gesellschaftshauses. Dem Gebäude in allen seinen Teilen konnte das Gesicht der jeweiligen Erbauungszeit zurückgegeben werden. Der fast vergessene Park wurde 1998 in das Landestourismusprojekt Gartenträume aufgenommen und neugestaltet, bspw. mit seiner Hinwendung zur Elbe, seinem historischen Inselteich sowie der Sanierung des Froschbrunnens.

Im Jahr 2002 bezog das Zentrum für Telemann-Pflege und - Forschung seine heutigen Räume im Erdgeschoss des Gesellschaftshauses. Pünktlich zum 1200-jährigen Stadtjubiläum eröffnete der Oberbürgermeister Dr. Trümper am 14. Oktober 2005 das Gesellschaftshaus als damals jüngste kulturelle Einrichtung der Landeshauptstadt mit den Worten: "Ich wünsche dem ‚Haus der Musik‘ viele Gäste, den hier tätigen Mitarbeitern der städtischen Kultur- und Musikpflege viel Erfolg bei ihrer Arbeit und allen, die durch das Hauptportal treten, Freude und Genuss."

Schinkelsaal, Gartensaal und mehrere Salons im Obergeschoss stehen seitdem wieder für eigene Veranstaltungen und Vermietungen des Gesellschaftshauses Magdeburg zur Verfügung. Seit mehr als zehn Jahren bietet das Gesellschaftshaus hochkarätige Konzerterlebnisse im historischen Ambiente und erfreut sich regen Publikumszuspruchs.

Tag der offenen Tür

Einmal jährlich veranstaltet das Gesellschaftshaus Magdeburg seinen Tag der offenen Tür und lädt zu historischen Führungen durch das Gebäude ein. Seit 2017 findet dies auch offiziell anlässlich des Tages des offenen Denkmals (jeweils am 2. Sonntag im September) statt.

Der Tag des offenen Denkmals am 8. September 2019 ist der nationale Beitrag zu den europaweiten European Heritage Days und steht anlässlich des Jubiläums "100 Jahre Bauhaus" unter dem Motto „Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur". Die Deutsche Stiftung Denkmalpflege koordiniert die Veranstaltungen in Deutschland.

Kunstführer an der Abendkasse

Der Verlag Janos Stekovics aus Dössel hat 2006 den Steko-Kunstführer Nr. 23 "Das Gesellschaftshaus am Klosterbergegarten in Magdeburg" herausgebracht. Der Autor ist Dr. Lutz Buchmann, seinerzeit Amtsleiter im Kulturamt der Landeshauptstadt Magdeburg, in dessen Verantwortungsbereich auch das Gesellschaftshaus gehörte, und später von 2007 bis 2014 Direktor des Gesellschaftshauses.

Die kleine Broschüre zum Preis von 2,60 EUR ist an der Kasse des Gesellschaftshauses erhältlich, geöffnet eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn. 

x

Erreichbarkeit

Straßenbahnlinien (MVB):

2 und 8, Haltestelle "AMO/Steubenallee"

Buslinien (MVB): 52 und 54, Haltestelle "Porsestraße"

Barrierefreiheit

Zugänglich für Rollstuhlfahrer Parkplatz Erreichbar mit öffentlichen Verkehrsmitteln Behindertengerechte Toiletten Rufanlage bzw. Klingel von Rollstuhlfahrern erreichbar Aufzug für Rollstuhlfahrer geeignet Personenaufzug vorhanden Hilfe durch Personal oder Führung im Gebäude möglich

Favoriten Aktuelle Seite zu eigenen Favoriten hinzufügen

- Anzeigen -
Erholen Sie sich gesund
Zentrum für Gesundheit und Energie
Wellnesshotel Bayern
Sicher unterwegs mit einer
Risikolebensversicherung
Mehr Spielraum für Erlebnisse mit einem
Privatkredit