Fête de la Musique erklingt auf sieben Bühnen in der Innenstadt
Hilfsnavigation

Fête de la Musique erklingt auf sieben Bühnen in der Innenstadt

Einmal im Jahr machen Musiker weltweit Straßen und Plätzen zu ihren Bühnen. Auch Magdeburg ist schon seit langem mit dabei und feiert am 21. Juni bereits seine 17. Fête de la Musique.
Logo Fete de la Musique ©  ©jeskodeoring
©
©  ©jeskodeoring
1982 rief der französische Kulturminister Jack Lang, alle Franzosen auf am 21. Juni den „Tag der selbstgemachten Musik“ zu feiern. Von einem nationalen Tag breitete sich das Fest der Musik schnell aus und wird heute in 110 Ländern gefeiert.

In diesem Jahr laden rund 100 Bands, Solisten, Orchester, Chöre und Sing- und Tanzensembles von 15:00 bis 1:00 Uhr an 18 Spielorte. Neben den sieben Hauptbühnen entlang des Breiten Weges erwarten die Besucher etliche „Musikalische Zugaben“, wenn bewährte und neue Partner Haus und Hof aufmachen.

Von Chorklassik bis Hardrock

Musikalisch bietet das Fest wieder einen bunten Mix von Chorklassik bis Hardrock. Neben vielen „alten Bekannten“ gibt es etliche Premieren auf der diesjährigen Fete. Ob lateinamerikanische Sommerhythmen, Kinderchöre, indische Klassik, deutschsprachiger Rap oder 60er-Rock. Für jeden Musikgeschmack ist etwas dabei

Musikalische Zugaben

Fete de la Musique 2018 © Wenzel OschingtonIn diesem Jahr erklingt die Fête in der ganze Stadt. Während beim Mückenwirt poppige Songs und bekannte Klassiker mit Dani de Zan & Inuso erklingen, sorgen Jan Kubon & Pedro Querido sowie Tobias Hengstmann im gleichnamigen Kabarett für Stimmung. Selbst singen können Fête-Besucher nach einem Singer-Songwriter-programm beim Karaoke in der Tonne27. House-Fans kommen an der Bühne am Kloster auf ihre Kosten, ruhiger geht es im Botanica und in der Kultkneipe Nachdenker zu. Das THIEM20 präsentiert wie immer seine Rock-Pop-Jazz-Abteilung, und im Gesellschaftshaus öffnet die Terrasse zum Park zu klassischen Klängen.

Neu: „Fête de la nuit“ am Hassel

Eröffnet wird die Fête traditionell um 16.30 Uhr in der Leiterstraße, diesmal mit dem internationalen Chor des Toll. e.V.. Schon davor starten die Kinder der Grundschule Ecole Barleben und die Knirpse der Kita „Au clair de la lune“ ab 15 Uhr mit ihrem Familienprogramm, das diesmal den Garten des Familienhauses am Park zum Klingen bringt.

Die lange Nacht der Musik mündet erstmals in eine „Fête de la nuit“ am Hassel, wo 16 verschiedene Bars entlang des Breiten Wegs, der Otto-von Guericke-, der Hegel- und der Sternstraße ihre Terrassen öffnen und mit DJ-Klängen für urbane Leichtigkeit sorgen.

Eröffnet wird die Fête traditionell um 16.30 Uhr in der Leiterstraße, diesmal mit dem internationalen Chor des Toll. e.V. Schon davor starten, ebenfalls traditionell, die Kinder der Grundschule Ecole Barleben und die Knirpse der Kita „Au clair de la lune“ ab 15 Uhr mit ihrem Familienprogramm, das diesmal den Garten des Familienhauses am Park zum Klingen bringt.

Die lange Nacht der Musik mündet erstmals in eine „Fête de la nuit“ am Hassel, wo 16 verschiedene Bars entlang des Breiten Wegs, der Otto-von Guericke-, der Hegel- und der Sternstraße ihre Terrassen öffnen und mit DJ-Klängen für urbane Leichtigkeit sorgen.