Magdeburger Domchor mit der Zelter Plakette geehrt
Hilfsnavigation

200. Jubiläum des Magdeburger Domchores – Chor als erster der Landeshauptstadt Magdeburg mit der Zelter Plakette geehrt  

In diesem Jahr feiert der Domchor sein besonderes Jubiläum und wurde für diese umfassende Bestehenszeit und die langanhaltende qualitativ hochwertige Arbeit und Aufrechterhaltung der Chormusik am 26. August 2019 in der Staatskanzlei Sachsen-Anhalt durch Rainer Robra mit der Zelter Plakette als erster Chor aus der Landeshauptstadt Magdeburg geehrt. 
Ehrung des Domchores mit der Zelter Plakett © Uli Lücke
©
© Uli Lücke
Die Zelter Plakette wird für besondere Verdienste auf dem Gebiet der Laienchorarbeit verliehen, die Voraussetzung für die Verleihung ist unter anderem ein mindestens 100- jähriges Bestehen des Chores. Der Preis geht auf Carl Friedrich Zelter zurück, dem Begründer der „Berliner Liedertafel“ und späteren Professor der Königlichen Akademie der Künste.

Geschichte

Die Geschichte des Magdeburger Domchores war in den Jahrhunderten geprägt von zahlreichen Höhepunkten mit der Aufführung großer Werke, aber auch durch herbe Einschnitte in den politischen Rahmenbedingungen konfrontiert.

Am Anfang des 19. Jahrhunderts stand zunächst das Ende des Domchores durch die napoelonische Aufhebung des Domstiftes im Raum, durch den Wegfall der Choreinkünfte, aber dank der Kabinettsordnung des preußischen Königs Friedrich Wilhelm dem III. war die Neugründung, die bis ins heutige 21. Jahrhundert anhält möglich.

1818/19 konnte Johann Joachim Wachsmann Neugründer und Reorganisator des Domchores, neue Statuten des Chorlebens mit Hilfe seines Lehrers Karl Friedrich Zelter aufstellen und es bestand so eine persönliche Bindung des Chores zu Zelter, sodass sich mit der Anerkennung der Zelter-Plakette heute der geschichtliche Kreis schließt.

Einen bedeutenden Einschnitt in der Domchorhistorie stellte allerdings auch der 1. Weltkrieg dar, wo der bisher sehr sangesstarke Chor, Nachwuchsprobleme bekam und sich erstmals Frauenstimmen zur Mitwirkung öffnete und somit die Grundsteine für die heutigen Chorstrukturen mit ihren verschiedenen Chorgruppen legte. Seit Anfang des 20. Jahrhunderts erhielten die Kantoren des Domchores eine kirchenmusikalische Ausbildung mit Abschluss an einem entsprechenden Institut und erlernten u.a. auch das Orgelspiel, sodass sie musikalisch sehr vielfältige Werke einstudieren konnten und auch die eigene Begleitung kein Problem darstellte.

Heute existiert der Domchor, seit 1994 unter der Leitung von BarryJordan  als generationsübergreifender Chor, welches ihn auszeichnet, da bereits mit der Ausbildung der Grundschulkinder in der Domsingschule, unter Leitung Sabine Lattorfs, begonnen wird, diese dann weiterführend im Katharinen- und Mauritiuschor, anschließend in der Jungen Kantorei und schließlich im Motettenchor oder aber dem neu gegründeten Oratorienchor ihren musikalischen Platz finden können.   

Kommende Großprojekte

Für 2020 plant der Domchor am 26.09.2020 mit seiner Domsingschule, der Jungen Kantorei und dem Motettenchor die Uraufführung des Stückes „Alles Franziskus!“, dessen Musik Barry Jordan komponiert und dessen Texte aus der Feder von Bianca Hein stammen.

 Mit dem Projekt „Alles Franziskus!“ möchte die Magdeburger Dommusik in innovativer Weise ein Stück für Kinder- und Jugendliche der Domsingschule und des Domchores, aber auch in Kombination mit einem professionellen Orchester, einem Solisten sowie den Erwachsenen des Domchores als Generationenprojekt umsetzen und dieses neue Format etablieren.