Hilfsnavigation

UNI-STUDIERENDE KÜNFTIG AUSSTELLUNGSMACHER IM MAGDEBURGER MUSEUM - Institut für Geschichte und Kulturhistorisches Museum unterschreiben Kooperationsvertrag
Servicenavigation und Sprachauswahl

Twitter Facebook Youtube

Hauptnavigation

Veranstaltungen

Terminsuche

Übernachtungsfinder

Achtung: Ihre Daten werden an eine externe Webseite weitergeleitet.

Imagefilm

Postkarte zum Imagefilm

Reiseangebote

Favoriten

Inhalt

UNI-STUDIERENDE KÜNFTIG AUSSTELLUNGSMACHER IM MAGDEBURGER MUSEUM - Institut für Geschichte und Kulturhistorisches Museum unterschreiben Kooperationsvertrag

Vertragsunterzeichnung Uni Magdeburg und Magdeburger Museen (© K. Lange Uni Magdeburg)Die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg (OVGU) und das Kulturhistorische Museum Magdeburg (KHM) wollen ihre bisherige Zusammenarbeit intensivieren. Gemeinsame Projekte der beiden
Einrichtungen sollen den Studierenden künftig einen intensiven Praxisbezug ermöglichen und die Geschichts-Studiengänge an der Universität für Bewerber noch attraktiver machen. Das KHM erhofft
sich vor allem eine stärkere Einbeziehung und Nutzung der universitären Grundlagenforschung für Ausstellungsprojekte.

Dazu wurde am Mittwoch, dem 29. März 2012, von der geschäftsführenden Direktorin des Instituts für Geschichte der OVGU, Prof. Dr. Eva Labouvie, und dem leitenden Direktor der Magdeburger Museen, Prof. Dr. Matthias Puhle, im Kaiser-Otto-Saal des KHM ein Kooperationsvertrag zwischen dem Institut für Geschichte und dem Kulturhistorischen Museum Magdeburg unterzeichnet. Der Rektor der OVGU, Prof. Dr. Klaus Erich Pollmann, und der Beigeordnete für Kultur der Stadt Magdeburg, Dr. Rüdiger Koch, erklärten mit ihrer Unterschrift ihre Bereitschaft, die vereinbarten Ziele als Schirmherren zu unterstützen.

Schwerpunkte der künftigen Zusammenarbeit liegen in der Entwicklung von Ausstellungskonzeptionen, von neuen Lehrveranstaltungsformaten und Angeboten der Museumspädagogik.Die Stadt Magdeburg erhofft sich, durch die Kooperation von Universität und Museum neue Marketing-Impulse für das ganze Land Sachsen-Anhalt zu erschließen, so Dr. Rüdiger Koch während der Unterzeichnung.

Bisher kamen laut Prof. Dr. Matthias Puhle pro Semester durch die Zusammenarbeit ca. 50 bis 70
Studenten des Instituts für Geschichte aktiv in Kontakt mit dem Kulturhistorischen Museum. So
entstanden schon in den letzten Jahren immer wieder gemeinsam konzipierte Ausstellungen, wie z.B. die aktuelle Sonderausstellung „Magdeburg Lebt! Kriegsende und Neubeginn 1945-1949“.
In diesem Jahr soll es vor allem die Landesausstellung „Otto der Große und das Römische Reich“
sein, in die sich Studierende und Wissenschaftler der OVGU einbringen werden.
- Anzeigen -