«Verantwortung!» - Bewerbungsverfahren geht in die heiße Phase
Hilfsnavigation
Informationen zur Ottostadt Twitter Facebook Youtube

Sprachauswahl

Volltextsuche
  • Header otto baut vielfältig
  • Header otto sieht grün
  • Kostümführung mit Kaiser Otto ©Magdeburg Marketing, Andreas Lander
  • Stadtsilhouette Magdeburg ©Andreas Lander
  • Tourist Information, Breiter Weg 22 ©Magdeburg Marketing Foto:Andreas Lander
  • Header otto_ist_einzigartig ©Andreas Lander
  • Header otto_tanzt_gern ©Andreas Lander
Seiteninhalt

“Verantwortung!” - Bewerbungsverfahren geht in die heiße Phase

Mit dem Leitgedanken „Verantwortung!“ und vier Schwerpunktthemen wird sich die Landeshauptstadt Magdeburg um den Titel „Kulturhauptstadt Europas 2025“ bewerben.

Als Auftakt in ein ereignisreiches Jahr wurden am 22. Januar die ersten Einzelheiten der Bewerbung Magdeburgs von Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper, dem Beigeordnete für Kultur, Schule und Sport, Prof. Dr. Matthias Puhle, sowie dem Leiter des Kulturhauptstadtbüros, Tamás Szalay, vorgestellt.

„Lost and Found – Verloren und Wiederfinden“, „Read and Rights – Das humanistische Erbe Magdeburgs“, „Made in Magdeburg“ sowie „Colours – Vielfalt“ werden die Schwerpunkte der Magdeburger Bewerbung sein. Hinzu kommen Querschnittsthemen, welche die Schwerpunkte übergreifend prägen.

„Der Leitgedanke ‚Verantwortung!’ und die herausgearbeiteten Themen sind der inhaltliche und konzeptionelle Rahmen für unterschiedliche Einzelprojekte und Programme, die wir bei einer erfolgreichen Bewerbung entwickeln und umsetzen möchten“, so Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper. „Dabei berücksichtigen wir die Magdeburger Geschichte sowie die aktuelle Stadtentwicklung. Wir zeigen aber auch Zukunftsvisionen auf, denn wir tragen Verantwortung – deshalb unser Leitgedanke ‚Responsibility!’. In den kommenden Monaten werden wir mit den Magdeburgerinnen und Magdeburgern sowie mit potenziellen Mitstreitern aus der Stadt, der Region und darüber hinaus die Themen diskutieren und weiterentwickeln. Aus diesem Dialogprozess wird bis Anfang 2019 das endgültige Konzept der Magdeburger Bewerbung entstehen.“

Schwerpunktthemen

Lost and Found – Verloren und Wiederfinden

Brüche, Zerstörungen, Erinnerungskultur, Identität und Interpretation des kulturellen Erbes

Read and Rights – Das humanistische Erbe Magdeburgs

Opening Access: Die Reformation und die Gründung der Stadtbibliothek 1525 (2025: 500 Jahre); Kommunikationsrevolution, Demokratisierung der Information, Zugang zu Kultur, Bildung, Religionen

Das Magdeburger Stadtrecht: Menschenrechte und Bürgerrechte, Bürger und Stadt, Magdeburg und Europa, Europa und die Welt; Kooperationen mit ehemaligen Städten des Magdeburger Rechts

Made in Magdeburg

Industrielles Erbe, Kreativwirtschaft, Kunst und Technik, Körper und Technik, Industrie 4.0, Künstliche Intelligenz, Virtuelle Realität und Mobilität

Colours – Vielfalt

Gesellschaftliche Vielfalt: Kulturelle Diversität, Integration, Migration, Minderheiten, Jugend, Senioren, Sport und Fankultur

Umwelt, Natur: Stadtgrün, Stadtklima, Umweltschutz, Ökosysteme, Biodiversität-Monokultur und Nahrungsindustrie

Querschnittsthemen

Hinzu kommen Querschnittsthemen, welche die Schwerpunkte übergreifend prägen. Dazu gehören:

Stadtentwicklung

 

Generationen – Jugend und älter werdende Gesellschaft

 

Digitalisierung

 

Stadt in ländlicher Region

 

40 Jahre Kulturhauptstadt

 

Dabei spitzen sich alle Themen in dem Leitgedanken „Verantwortung! – Responsibility!“ zu, unter dem die Bewerbung Magdeburgs stehen wird.

„Vorausgegangen war eine monatelange Arbeit von fünf Kulturbeiräten, die aus mehr als 70 Magdeburgerinnen und Magdeburgern bestehen, sowie zahlreiche thematische Workshops und Diskussionen“, betont der Beigeordnete für Kultur, Schule und Sport, Prof. Dr. Matthias Puhle. „Basierend auf den Berichten der fünf Kulturbeiräte, den Strategien und Konzepten von Stadt und Land sowie den Ergebnissen der Bürgergespräche hat unser Kulturhauptstadtbüro schließlich die Schwerpunkte der Bewerbung herausgearbeitet.“

Mit den heute vorgestellten Themen erreicht die Bewerbung Magdeburgs eine neue Phase. „Wir erwarten eine spannende und komplexe Periode, die weit mehr bedeutet, als nur ein Veranstaltungsprogramm für das Jahr 2025 zu entwickeln“, blickt der Leiter des Magdeburger Bewerbungsbüros, Tamás Szalay, voraus. „Grund dafür ist, dass die Kulturhauptstadt Europas nicht nur ein großes Festival ist, sondern auch ein Zukunftsprojekt. Wir möchten damit nachhaltige Änderungen in der Stadt erzielen, mit neuen, innovativen Verzahnungen zwischen Kultur, Wirtschaft und Gesellschaft experimentieren, den kulturellen Sektor insgesamt stärken, die strategischen Ziele als Katalysator fördern sowie die Zukunftsvision der Stadt erzählen und mitgestalten.“

Für Magdeburg ist das Ziel, Kulturhauptstadt Europas zu werden, kein elitäres Vorhaben. „Vielmehr wollen wir ein breit aufgestelltes Projekt gestalten, in dem neben verschiedenen Höhepunkten auch zahlreiche künstlerische und gesellschaftliche Projekte stattfinden, die mit der aktiven Beteiligung der Magdeburgerinnen und Magdeburger initiiert und umgesetzt werden“, so Tamás Szalay. „Neben unseren städtischen Ansprüchen und Zielen ist die Kulturhauptstadt Europas aber vor allem ein europäisches Projekt. Es gibt uns die Chance, den europäischen Charakter Magdeburgs zu stärken, die Vielfalt der europäischen Kultur in unserer Stadt und in der Region zu präsentieren und die aktuellen Fragen Europas mit der historischen Erfahrung und dem Potential Magdeburgs zu diskutieren. Kurzum, der Titel bietet eine besondere Möglichkeit, die Zukunft Europas aktiv mitzugestalten, indem sich Magdeburg auch als eine europäische Stadt versteht.“

Hintergrundinformationen zum Bewerbungsverfahren

Das Landeshauptstadt Magdeburg bewirbt sich um den Titel „Kulturhauptstadt Europas 2025“. Neben Deutschland stellt Slowenien 2025 die zweite Kulturhauptstadt. Der Wettbewerb ist offen, das heißt, jede Stadt kann sich bewerben. Die offizielle Bewerbungsphase hat noch nicht begonnen.

Der Wettbewerb wird in den nächsten Monaten von der Bundesregierung angekündigt. Darauf folgend muss das erste Bewerbungsbuch voraussichtlich im Frühjahr 2019 eingereicht werden. Aufgrund der Bewerbungsbücher und einer Präsentation wählt eine internationale Expertenjury die Städte aus, die in die zweite Runde, auf die sogenannte „Shortlist“ kommen. Diese Städte müssen eine zweite Version des Bewerbungsbuches bis 2020 erstellen. Nach einem ähnlichen Auswahlverfahren wird dann die Stadt benannt, die den Titel „Kulturhauptstadt Europas 2025“ tragen darf.

Obwohl der Wettbewerb noch nicht offiziell angekündigt ist, arbeitet Magdeburg bereits intensiv an der Bewerbung. Bereits 2011 hat der Stadtrat auf Grundlage des damaligen Strategiepapiers des Kulturdezernates zum Thema „Kulturcharta Magdeburg 2020“ die Bewerbung Magdeburgs beschlossen. Bis 2015 war das Kulturdezernat in Kooperation mit dem Forum Gestaltung e.V. mit diesem Thema betraut. Im Sommer 2016 hat die Landeshauptstadt fünf Kulturbeiräte aufgestellt, um die Bewerbung vorzubereiten, Analysen und Vorschläge zu entwickeln. Ende 2016 wurde das „Bewerbungsbüro Kulturhauptstadt Magdeburg 2025“ gegründet, womit der Prozess eine neue Dynamik erhielt.

Wie ist das Wetter?

moon
-9 °C
Wind
10 km/h
Luftfeuchte
66%
Luftdruck
1036 hPa
Niederschlag
---
Sonnenaufgang
07:08 Uhr
Sonnenuntergang
17:45 Uhr
Stand: 25.02.2018 04:43 Uhr
Output erzeugt: 25.02.2018 04:45:06

Veranstaltungen

Terminsuche
 

Übernachtungsfinder

Achtung: Ihre Daten werden an eine externe Webseite weitergeleitet.

Imagefilm

Postkarte zum Imagefilm

Favoriten Aktuelle Seite zu eigenen Favoriten hinzufügen

- Anzeigen -