Orgelkonzerte zur Passionszeit
Hilfsnavigation
Informationen zur Ottostadt Twitter Facebook Youtube

Sprachauswahl

Volltextsuche
  • Header otto baut vielfältig
  • Header otto sieht grün
  • Kostümführung mit Kaiser Otto ©Magdeburg Marketing, Andreas Lander
  • Stadtsilhouette Magdeburg ©Andreas Lander
  • Tourist Information, Breiter Weg 22 ©Magdeburg Marketing Foto:Andreas Lander
  • Header otto_ist_einzigartig ©Andreas Lander
  • Header otto_tanzt_gern ©Andreas Lander
Seiteninhalt

Orgelkonzerte zur Passionszeit

Fantasiereiches Programm an der Glatter-Götz/Rosales-Orgel im Remter
Veranstaltungen ID 557.34623, imageIn der Passionszeit, also zwischen Aschermittwoch (in diesem Jahr am 14. Februar) und Ostern (1. April), lädt die Domgemeinde zu fünf Konzerten an der Glatter-Götz/Rosales-Orgel im Remter des Magdeburger Domes ein.

Vier Organistinnen und Organisten aus dem deutschsprachigen Raum setzen sich in fantasiereichen Programmen mit Passionsliedern und dem Juwel der Orgelbaukunst im Remter auseinander.

Vielseitiges Programm

Domkantor Barry Jordan leitet die Reihe am 18. Februar mit „Jesu, meines Lebens Leben“ und Werken von Krebs, Bach, Froberger, Gottlieb, Muffat und Gade ein und beendet sie am 18. März mit Werken von Bach, Scheidt, Walther, Kittel und Rheinberger in „Ein Lämmlin geht und trägt die Schuld“.

Der Bezirkskantor an der Stadtkirche Bad Hersfeld, Sebastian Bethge, spielt am 25. Februar mit „O Mensch, bewein dein Sünde groß“ Werke von Bach, Krenek, Lenot, Dupré und Mendelssohn Bartholdy.

Mit „Sei gegrüßte, Jesu gütig“ präsentiert Annette Drengk, Kirchenmusikerin in Salzburg, Werke von Bach, Scheidemann und Brahms.

Jörg Reddin ist Organist und Kantor an der Bachkirche Arnstadt. Unter dem Titel „O Lamm Gottes, unschuldig“ führt er am 11. März Werke von Bach und Brahms auf.

Die Glatter-Götz/Rosales-Orgel im Remter

Obwohl sie relativ klein ist besticht die Orgel im Rempter des Magdeburger Domes durch ihre enorme klangliche Vielseitigkeit. „Sie erlaubt ein ungemein delikates Spiel durch die Lieblichkeit der Intonation und ihre feine Traktur; der Klang ist durchhörbar und klar in polyphonen Strukturen, auch in einem Pleno, das durchaus kräftig ist“.

Dabei ist die Orgel, die meist nur von der betenden Gemeinde sonntags wahrgenommen wird, noch vergleichsweise neu. Die Arbeiten für ihren Bau begannen im Frühjahr 2011 bei Glatter-Götz Orgelbau in Pfullendorf. Manuel Rosales von Rosales Organ Services aus Los Angeles vollendete die Intonation im Februar 2012.

Glatter-Götz Orgelbau, der das günstigste Angebot abgab, bekam in Gemeinschaft mit Rosales Organ Services (Los Angeles) den Zuschlag. Die Disposition entwarfen Barry Jordan, Manuel Rosales und Kevin Erly Gilchrist.

Werkstattarbeiten begann in den Werkstätten von Glatter-Götz in Pfullendorf/Aach-Linz (Kreis Sigmaringen) im Frühjahr 2011 und die Montage im August. Die Orgel wurde am 8. Oktober 2011 eingeweiht. Manuel Rosales besorgte die Intonation, die er in zwei weiteren Besuchen im Dezember und erneut im Februar 2012 vollendete.

„Der Kreuzweg“ auf der Schuke-Orgel an Karfreitag

Neben der Reihe kann auch am Karfreitag, dem 30.03.2016, Orgelmusik erlebt werden. Um 17.00 Uhr bringt Barry Jordan Marcel Duprés Kreuzweg an der Schuke-Orgel des Domes zur Aufführung. Das Stück will die dramatischen und emotionalen Stimmungen Jesus, der sich zwischen der Erde und dem Himmel befindet, deutlich machen. Die Melodieführung regt zum Nachdenken an und entzieht sich dem Alltäglichen.

Wie ist das Wetter?

moon
-9 °C
Wind
10 km/h
Luftfeuchte
66%
Luftdruck
1036 hPa
Niederschlag
---
Sonnenaufgang
07:08 Uhr
Sonnenuntergang
17:45 Uhr
Stand: 25.02.2018 04:43 Uhr
Output erzeugt: 25.02.2018 04:45:06

Veranstaltungen

Terminsuche
 

Übernachtungsfinder

Achtung: Ihre Daten werden an eine externe Webseite weitergeleitet.

Imagefilm

Postkarte zum Imagefilm

Favoriten Aktuelle Seite zu eigenen Favoriten hinzufügen

- Anzeigen -