Hilfsnavigation

MfN Sonderausstellung Wölfe 2015
Servicenavigation und Sprachauswahl

Twitter Facebook Youtube

Hauptnavigation

Veranstaltungen

Terminsuche

Übernachtungsfinder

Achtung: Ihre Daten werden an eine externe Webseite weitergeleitet.

Imagefilm

Postkarte zum Imagefilm

Reiseangebote

Favoriten

Inhalt

Wölfe

Eine Ausstellung des Senckenberg Museums für Naturkunde
vom 14. August 2015 bis 24. Januar 2016 im Museum für Naturkunde Magdeburg
MfN Wölfe 01

Ein verfolgter Jäger kehrt zurück

Der Mensch bekämpfte den Wolf seit Jahrhunderten und rottete ihn in weiten Teilen Europas aus. Heute wandert der Wolf in Gebiete ein, aus denen er vor langer Zeit verschwand. Seit 2000 ziehen wilde Wölfe wieder ihre Jungen im Osten Deutschlands auf. Auch in Sachsen-Anhalt haben sich auf Truppenübungsplätzen Wolfsrudel etabliert. Doch Begegnungen mit ihnen sind sehr selten, denn der Wolf meidet den Menschen. Aber er hinterlässt Spuren, die seine Anwesenheit verraten.

Spurensuche im Dienste der Wissenschaft

Die Ausstellung "Wölfe" folgt diesen Spuren und gibt gleichzeitig Einblick in moderne Untersuchungsmethoden von Wildbiologen. Am Beispiel der untersuchten Lausitzer Wolfsrudel vermittelt sie wissenschaftlich fundierte Erkenntnisse zur Biologie und Ökologie frei lebender Wölfe. Das regionale Wolfsmanagement, die Akzeptanz in der Bevölkerung, aber auch die Konflikte, die die Anwesenheit des Wolfes oft mit sich bringt, werden betrachtet.Seit den ersten Nachweisen in der Lausitz haben sich die Wölfe immer neue Gebiete erschlossen. 2009 wurde ein erstes Wolfsrudel au§erhalb der Lausitz auf dem Truppenübungsplatz in Sachsen-Anhalt Altengrabow nachgewiesen. Aktuell (2014) gibt es neben den 12 Wolfsfamilien in Sachsen, 5 Rudel in Sachsen-Anhalt sowie 7 Rudel und 2 Paare in Brandenburg, , 2 in Mecklenburg-Vorpommern und 5 Rudel und 2 Paare in Niedersachsen.

Eine Ausstellung für groß und Klein

Erstellt wurde die Ausstellung vom Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz, das seine aktuellen Forschungsergebnisse, besonders zur Nahrungsökologie der Wölfe, einfließen ließ.
Filmaufnahmen, zahlreiche Modelle und Präparate sowie akustische Installationen machen die Ausstellung zu einem Erlebnis für alle Sinne. Dazu gehört auch ein Spielbereich, in dem Kinder den Nachtwald und seine Stimmen kennen lernen und Geschichten über den Wolf hören.

Wölfe in Sachsen-Anhalt

Der bisherige Ablauf der Wiederbesiedlung Sachsen-Anhalts durch den Wolf seit dem Jahr 2009 wird vom Museum für Naturkunde Magdeburg gesondert dargestellt. Das zusätzliche Ausstellungskapitel "Der Wolf wird wieder heimisch" liefert Informationen über die beobachteten Wolfsrudel, die Chronologie der Wiederbesiedlung, zeigt Aufnahmen aus Fotofallen sowie die vom Landesamt für Umweltschutz Sachsen-Anhalt aufbereitete Beobachtungsdaten (Monitoring) in Kartenform. Ergänzt werden diese Informationen durch authentische Präparate, darunter auch die Demoplastik einer im Jahr 2012 an der A2 in der Nähe des Autobahnkreuzes Magdeburg überfahrenen jungen Wölfin.

Museum für Naturkunde Magdeburg
Otto-von-Guericke-Str. 68-73
39104 Magdeburg

Öffnungszeiten: Di - Fr 10 - 17 Uhr, Sa/So 10 -18 Uhr
Eintritt: 5 Euro, ermäßigt 3 Euro
www.magdeburg-tourist.de

 

- Anzeigen -