Hilfsnavigation

+++ Schleinufer wird am Samstag mit Freiwilligen geräumt Aufräumen nach dem Hochwasser +++
Servicenavigation und Sprachauswahl

Twitter Facebook Youtube

Hauptnavigation

Veranstaltungen

Terminsuche

Übernachtungsfinder

Achtung: Ihre Daten werden an eine externe Webseite weitergeleitet.

Imagefilm

Postkarte zum Imagefilm

Reiseangebote

Favoriten

Inhalt

Schleinufer wird am Samstag mit Freiwilligen geräumt
Aufräumen nach dem Hochwasser

Mit dem Zurückweichen des Hochwassers beginnen in der Stadt die Aufräumarbeiten. Zur Sicherung der Stadt und ihrer Bewohner wurden in den vergangenen Tagen ca. 2,5 Millionen Sandsäcke und 200 000 BigBags verbaut. Diese müssen nun entfernt und entsorgt werden.
Sandsäcke
Eine Arbeitsgruppe unter Leitung des Städtischen Abfallwirtschaftsbetriebs koordiniert derzeit die Beräumung, die nach vorsichtiger Schätzung einige Wochen in Anspruch nehmen wird. Die Mitarbeiter der städtischen Ämter und Eigenbetriebe werden dabei von freiwilligen Helfern, Drittfirmen und Beschäftigten der GISE und AQB tatkräftig unterstützt.

Zuerst werden verkehrsbedeutsame Straßen und die betroffenen Wohngebiete beräumt. Im Wohngebiet Rothensee wurden heute bereits Sandsäcke abgefahren. Dies wird morgen fortgesetzt, die Anwohner sollen die Sandsäcke auf dem Gehweg zur Entsorgung bereitlegen. Durchnässte Säcke sollten aus hygienischen Gründen nicht zur Wiederverwendung aufgehoben werden. Die Abfuhr von durchnässten Möbeln und Sperrmüll findet am kommenden Montag (17. Juni) statt.

Im Bereich Bleckenburgstraße/Fährstraße beginnen die Aufräumarbeiten am Freitag. 70 Schülerinnen und Schüler haben hier ihre Unterstützung angeboten. Die Sperrmüllabholung ist für Sonnabend (15. Juni) geplant.

Am Sonnabend ab 8.00 Uhr soll das Schleinufer beräumt werden. Dafür haben sich bereits mehrere hundert Freiwillige. Die fleißigen Helfer möchten sich bitte auf dem Parkplatz Petriförder sowie an der Fußgängerbrücke Nähe Restaurant L~BE einfinden. Bitte feste Schuhe anziehen und nach Möglichkeit Arbeitshandschuhe mitbringen. Auch an Sonnen- und Mückenschutz sowie Kopfbedeckung denken.
Wegen des Technikeinsatzes stehen am Petriförder keine Parkmöglichkeiten zur Verfügung.
- Anzeigen -