Hilfsnavigation

+++ Beratungsangebote der Verbraucherzentrale - Kostenlose Beratung für Hochwassergeschädigte in Magdeburg Rothensee +++
Servicenavigation und Sprachauswahl

Twitter Facebook Youtube

Hauptnavigation

Veranstaltungen

Terminsuche

Übernachtungsfinder

Achtung: Ihre Daten werden an eine externe Webseite weitergeleitet.

Imagefilm

Postkarte zum Imagefilm

Reiseangebote

Favoriten

Inhalt

Beratungsangebote der Verbraucherzentrale - Kostenlose Beratung für Hochwassergeschädigte in Magdeburg Rothensee

Service-Stift
Viele Bewohner Sachsen-Anhalts sind von den aktuellen Überflutungen betroffen. Gut beraten ist, wer bedacht vorgeht und professionellen Rat einholt. Denn durch ein vorschnelles Handeln können leicht Folgeschäden entstehen.
Aber welcher Nichtfachmann kann ohne Hilfe abschätzen, welche
Maßnahmen sinnvoller Weise in welcher Reihenfolge durchgeführt
werden sollten um Bauschäden zu vermeiden? Wer den energetischen Zustand seines Hauses mit im Blick hat, kann eventuell sogar langfristig Nutzen aus dem vermeintlichen Schaden ziehen. Denn viele Reparaturen bergen die Chance auf eine energetische Verbesserung in sich und sind häufig nur unwesentlich teurer bzw. werden, da der effektive Energieeinsatz im öffentlichen Interesse liegt, auch staatlich gefördert. Wichtig ist deshalb, sich zunächst einen Überblick über mögliche Maßnahmen zu verschaffen und zu klären, wie diese im Detail ausgeführt werden sollen und ob eine Rangfolge zu empfehlen ist.

Erfahrungen aus der Vergangenheit haben gezeigt, dass in den vom Hochwasser betroffenen Gebieten Firmen unterwegs sind, die auf das schnelle Geld aus sind. "So hat sich beispielsweise herausgestellt, dass bei Heizungsmodernisierungen zum Teil noch unbeschadete Teile herausgenommen wurden, obwohl man sie hätte weiter verwenden können", informiert Joachim Döll, Energieberater der Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt.

Es geht auch um die Themen Trinkwasser und Lebensmittel, denn in den Hochwassergebieten besteht ein erhöhtes Risiko von Infektionskrankheiten, insbesondere durch fäkal-oral übertragbare Erreger. Die größten hygienischen Probleme ergeben sich nach der Flut, wenn die Aufräumarbeiten beginnen und Bewohner intensiven Kontakt zu fäkal belastetem Wasser, Lebensmitteln und Gegenständen haben. Wie man damit umgeht und was beachtet werden muss, darüber können sich betroffene Verbraucher am Info- Mobil beraten lassen.

Die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt bietet deshalb am 19.06.2013 - von 10-16 Uhr auf dem Parkplatz der Sparkasse, Forsthausstraße 26 kostenlose Beratungen zu Fragen der Trockenlegung, zum richtigen Lüftungsverhalten, zur Einordnung und zum Beheben von baulichen Schäden und Schäden an Heizungsanlagen sowie zur Förderung von Sanierungs- und
Modernisierungsmaßnahmen, aber auch zu Handwerkerverträgen, zu Leistungen
der Versicherungen und zu Fragen der Lebensmittelhygiene an.

Für weitere Informationen: Annette Kuschel Tel. (0345) 29803-24, kuschel@vzsa.de
- Anzeigen -