Hilfsnavigation

Geschichte
Servicenavigation und Sprachauswahl

Twitter Facebook Youtube

Hauptnavigation

Veranstaltungen

Terminsuche

Übernachtungsfinder

Achtung: Ihre Daten werden an eine externe Webseite weitergeleitet.

Imagefilm

Postkarte zum Imagefilm

Reiseangebote

Favoriten

Inhalt

Stadtarchiv Magdeburg

Schreiben Otto v. Guericke d.J. an den Rat der Stadt Magdeburg

Das Archiv ist bereits im 13. Jahrhundert nachweisbar. Während des Dreißigjährigen Krieges erfolgte im Jahre 1631 die Zerstörung der Stadt Magdeburg. Auch das mittelalterliche Ratsarchiv wurde vernichtet.

Anfang des 19. Jahrhunderts erwachte das Interesse für ältere Magdeburger Akten. Im Jahr 1826 übernahm der Ratsbibliothekar Gerloff das Archiv. Die Verwaltung von Archiv und Bibliothek blieb bis 1913 in einer Hand. Ab 1. Oktober 1913 war es Dr. Neubauer möglich, sich ausschließlich der Verwaltung und Auswertung des Stadtarchivs zu widmen. Die verwaltungsmäßige und wirtschaftliche Trennung von der Bibliothek erfolgte erst 1940. Seit 1. April 1940 ist das Stadtarchiv eine selbstständige Dienststelle.

Die Bestände des Archivs waren während des Zweiten Weltkrieges ausgelagert worden. Trotzdem gingen wertvolle Dokumente verloren, so Teile des ältesten Bestandes der Altstadt A I, große Teile des Archivs der Familien Guericke und Alemann, die Urkundensammlung und die Siegelstempelsammlung.

Nach dem Ende des Krieges bestand die wichtigste Aufgabe darin, die Bestände zurückzuführen und zu sichten. Am 15. März 1950 öffnete das Stadtarchiv erstmalig wieder seine Pforten für Benutzer. Dem Stadtarchiv sind seit 1952 das Verwaltungsarchiv und seit 1980 das Bauaktenarchiv angegliedert. Seit 1. März 2002 gehört das Stadtarchiv zum Dezernat IV für Kultur, Schule und Sport.


Wir bitten um Beachtung!
Ab 26. Januar 2016 werden zahlreiche Jahrgänge der ab 1874 im Stadtarchiv überlieferten Personenstandsbücher der Magdeburger Standesämter digitalisiert. Da sie zu diesem Zweck außer Haus gegeben werden müssen, stehen sie zeitweise für die Benutzung nicht zur Verfügung. Sollten Sie eine Benutzung der Bücher im Lesesaal (0391- 540 27 27 oder 0391- 540 27 21) planen, informieren Sie sich bitte rechtzeitig, ob die benötigten Bände im Hause sind. Auch bei der Bearbeitung schriftlicher Anfragen kann es zu Verzögerungen kommen.


Im Rahmen der Bundessicherungsverfilmung werden ab Juli 2016 zehn lfm. Akten des Bestandes Rep. 18/4 "Akten und Protokollbücher der Stadtverordneten und des Magistrats der Stadt Magdeburg, 1832-1945" sicherungsverfilmt. Sie stehen somit bis auf Weiteres für die Benutzung nicht zur Verfügung. Die Protokollbände sind nicht betroffen und können weiterhin im Lesesaal des Stadtarchivs eingesehen werden. Wir bitten um Beachtung!


Der Bestand Rep.35 H (Hochbauamt) steht wegen Bestandserhaltungsmaßnahmen ab sofort bis voraussichtlich Ende des Jahres 2016 für die Benutzung nicht zur Verfügung.

- Anzeigen -