Hilfsnavigation

Nordpark
Servicenavigation und Sprachauswahl

Twitter Facebook Youtube

Hauptnavigation

Veranstaltungen

Terminsuche

Übernachtungsfinder

Achtung: Ihre Daten werden an eine externe Webseite weitergeleitet.

Imagefilm

Postkarte zum Imagefilm

Reiseangebote

Favoriten

Inhalt

Parkanlagen

Weitere Informationen:
  • Größe: 10,0 ha
  • Öffnungszeiten: frei zugänglich, ganzjährig geöffnet
  • Eintritt: frei, Hunde sind angeleint erlaubt
  • Parkmöglichkeiten
  • Die Hauptbereiche sind rollstuhlgerecht
  • Stadtplan

 

Nordpark
Hohepfortestraße

 

Nördlich des Stadtzentrums, am Campus der Otto-von-Guericke-Universität in der Alten Neustadt finden Sie den Nordpark. Ursprünglich entstanden ist der Park als städtischer Friedhof. Da innerhalb der Festungsmauern der Stadt kein entsprechender Platz hierfür war, wurde 1824 mit den Planungen für einen Friedhof vor den Mauern der Alten Stadt Magdeburg begonnen.

Mit den Planungen wurde Gartendirektor Peter Joseph Lenné beauftragt, und 1827 wurde der Nordfriedhof eröffnet. Nach der Eröffnung zweier weiterer Friedhofsanlagen im Süden und Westen der Stadt wurde der Nordfriedhof bereits 1898 wieder geschlossen. Danach erfolgte die Umwandlung in eine öffentliche Parkanlage. Nach dem 2. Weltkrieg wurde der nordöstliche Teil des Parks als Friedhof für gefallene sowjetische Soldaten genutzt. Vom ursprünglichen Nordfriedhof sind noch einige Originalgrab-stätten vorhanden, teilweise von bedeutenden Magdeburger Persönlichkeiten des 19. Jahrhunderts. Besonders erwähnenswert sind das Denkmal für den Magdeburger Bürgermeister August Wilhelm Francke, auf dessen Initiative der Nordfriedhof errichtet worden war und das Denkmal für den französischen Revolutionär Lazare Carnot, der nach seiner Verbannung die letzten Lebensjahre in Magdeburg verbrachte. Die schönste Jahreszeit im Nordpark ist der Frühling, wenn unzählige Scilla-Blüten die Wiesen in einen riesigen blauen Blütenteppich verwandeln.

.

- Anzeigen -