Ökosoziale Hochschultage
Hilfsnavigation
Informationen zur Ottostadt TwitterFacebookYoutubeInstagram

Sprachauswahl

Volltextsuche
  • Header otto baut vielfältig
  • Header otto sieht grün
  • Kostümführung mit Kaiser Otto ©Magdeburg Marketing, Andreas Lander
  • Stadtsilhouette Magdeburg ©Andreas Lander
  • Tourist Information, Breiter Weg 22 ©Magdeburg Marketing Foto:Andreas Lander
  • Header otto_ist_einzigartig ©Andreas Lander
  • Header otto_tanzt_gern ©Andreas Lander
Seiteninhalt

5. Ökosoziale Hochschultage

Im Rahmen der Ökosozialen Hochschultage findet in der Otto-von-Guericke Universität am 31. Mai 2018 ein Vortag und eine Podiumsdiskussionmit Prof. Dr. Felix Ekardt statt.

Der Vortagbeginnt beginnt um 17:00 Uhr im Gebäude 44, Hörsaal 6 und lautet: "Kohle, Koalition, Klima".

Prof. Dr. Felix Ekardt, LL.M., M.A., Umwelt- und Verfassungsrechts-Experte, erklärt: „Die aktuell allseits zu hörende Aussage, die deutsche Verfehlung der eigenen und der europäischen Klimaziele sei bloß peinlich und ein Glaubwürdigkeitsproblem, ist falsch. Richtig ist: Schon die Ziele selbst – und erst recht ihre Verfehlung – verstoßen gegen bindendes Klimavölkerrecht, konkret gegen Art. 2 Abs. 1 Paris-Abkommen. Ebenso verstoßen die bisherigen wenig ambitionierten Ziele – die jetzt auch noch verfehlt werden – gegen menschenrechtliche Vorgaben.“
Aktuell wird dies dargelegt in einem ausführlichen Rechtsgutachten für den Solarenergie-Förderverein Deutschland e.V.. Grundlage sind langjährige Vorarbeiten der Forschungsstelle Nachhaltigkeit und Klimapolitik, die von Felix Ekardt geleitet wird.

Die anschließende Podiumsdiskussion beginnt um 18:30 Uhr und findet ebenfalls im Gebäude 44, Hörsaal 6 statt. Das Thema des Streitgespräches lautet: "Können wir nachhatig handeln? Der Mensch zwischen Kooperation und Konkurrenz"

Die Menschheit ist einer nachhaltigen Entwicklung fähig - sie kann gewährleisten, dass die Bedürfnisse der Gegenwart befriedigt werden, ohne die Möglichkeiten künftiger Generationen zur Befriedigung ihrer eigenen Bedürfnisse zu beeinträchtigen.“
Damit sich diese Hypothese, der Mensch sei zum nachhaltigen Handeln fähig, realisieren kann, sind tiefgreifende individuelle und gesellschaftliche Verhaltensänderungen erforderlich. 
Lassen sich die Triebkräfte menschlichen Verhaltens  auf genetische Anlagen oder das Eigennutzenstreben eines Homo oeconomicus reduzieren? Welche Einflüsse wirken auf soziale Veränderungen und die ihnen zu Grunde liegenden Motivationen? 

Prof. Ellen Matthies, Umweltpsychologin (angefragt), Prof. Felix Ekardt, Jurist, Philosoph, Soziologe, Prof. Joachim Weinmann, Volkswirtschaftler,
Moderation: Prof. Michael Dick, Betriebspädagogik

Die Veranstaltungen stehen allen Studierenden und Interessierten offen!

Wie ist das Wetter?

fewclouds_day
21 °C
Wind
10 km/h
Luftfeuchte
53%
Luftdruck
1017 hPa
Niederschlag
---
Sonnenaufgang
05:08 Uhr
Sonnenuntergang
21:12 Uhr
Stand: 22.05.2018 19:14 Uhr
Output erzeugt: 22.05.2018 19:15:07

Veranstaltungen

Terminsuche
 

Übernachtungsfinder

Achtung: Ihre Daten werden an eine externe Webseite weitergeleitet.

Imagefilm

Postkarte zum Imagefilm

Favoriten Aktuelle Seite zu eigenen Favoriten hinzufügen

- Anzeigen -