Nach Vogelgrippe-Fund im Jerichower Land - Beobachtungsgebiet auch in Teilen Magdeburgs eingerichtet
Hilfsnavigation
Informationen zur Ottostadt Twitter Facebook Youtube

Sprachauswahl

Volltextsuche
  • Header otto baut vielfältig
  • Header otto sieht grün
  • Kostümführung mit Kaiser Otto ©Magdeburg Marketing, Andreas Lander
  • Stadtsilhouette Magdeburg ©Andreas Lander
  • Tourist Information, Breiter Weg 22 ©Magdeburg Marketing Foto:Andreas Lander
  • Headerbild_Tousimus+Freizeit
  • header Veranstaltung
Seiteninhalt

Nach Vogelgrippe - Fund im Jerichower Land Beobachtungsgebiet auch in Teilen Magdeburgs eingerichtet

Nach dem Vogelgrippe-Fund in einem Nutzgeflügelbestand im Jerichower Land am vergangenen Wochenende wurden um das Ausbruchsgebiet eine Sperrzone sowie ein Beobachtungsgebiet eingerichtet. Auch Teile der Landeshauptstadt Magdeburg zählen zu diesem Gebiet. Das betrifft die Berliner Chaussee, Puppendorf, die Siedlung Wiesengrund, Neugrüneberg, die Gartenkolonie Steinwiese, den Herrenkrug, Brückfeld, Friedensweiler, Rothensee, Eichenweiler, Neustädter See, die Siedlung Schiffshebewerk, den Barleber See, den Industriehafen, die Neue Neustadt und den Wissenschaftshafen in der Alten Neustadt.

Hühner im Freien © Fotolia: hachri
© Fotolia: hachri

Die Tierhalter im Beobachtungsgebiet unterliegen besonderen Auflagen. So darf unter anderem kein Geflügel in die Betriebe oder aus ihnen heraus gebracht werden. Zudem dürfen weder Geflügelfleisch noch tierische Nebenprodukte wie zum Beispiel Eier aus den Betrieben gelangen.

Bereits seit dem 19. November 2016 gilt bis auf Weiteres im gesamten Gebiet der Landeshauptstadt Magdeburg Stallpflicht für Geflügel zum Schutz vor dem aviären Influenzavirus H5N8, auch Vogelgrippe bzw. Geflügelpest genannt. Hühner, Perlhühner, Truthühner, Rebhühner, Fasane, Laufvögel, Wachteln, Enten oder Gänse sollen entweder in geschlossenen Ställen oder unter einer bestimmten Vorrichtung gehalten werden. Diese muss aus einer überstehenden, nach oben und zu den Seiten gesicherten Abdeckung bestehen, die das Eindringen von Wildvögeln vermeiden soll.

Das Geflügelpestgeschehen hat sich bundesweit weiter verschärft. So gibt es zahlreiche Nachweise des hochpathogenen aviären Influenzavirus bei Nutzgeflügel, aber auch bei Wildvögeln. Betroffene Tiere müssen vorsorglich getötet werden, um eine weitere Verbreitung zu verhindern.

Unabhängig von diesen aktuellen Geschehen sind alle Geflügelhalter generell gesetzlich verpflichtet, sich unter Nennung von Anzahl und Art der Tiere sowie deren Standorten beim Gesundheits- und Veterinäramt anzumelden. In der Landeshauptstadt Magdeburg befindet sich das Amt in der Lübecker Straße 32. Für nähere Auskünfte stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gern auch telefonisch unter 0391/ 540 6233 zur Verfügung.

Wie ist das Wetter?

rain
15 °C
Wind
5 km/h
Luftfeuchte
89%
Luftdruck
1016 hPa
Niederschlag
0,7 mm
Sonnenaufgang
06:12 Uhr
Sonnenuntergang
20:17 Uhr
Stand: 24.08.2017 08:42 Uhr
Output erzeugt: 24.08.2017 08:45:07

Veranstaltungen

Terminsuche
 

Übernachtungsfinder

Achtung: Ihre Daten werden an eine externe Webseite weitergeleitet.

Imagefilm

Postkarte zum Imagefilm

FavoritenAktuelle Seite zu eigenen Favoriten hinzufügen

- Anzeigen -