Hilfsnavigation

Start in das neue Schuljahr
Servicenavigation und Sprachauswahl

Twitter Facebook Youtube

Hauptnavigation

Veranstaltungen

Terminsuche

Übernachtungsfinder

Achtung: Ihre Daten werden an eine externe Webseite weitergeleitet.

Imagefilm

Postkarte zum Imagefilm

Reiseangebote

Favoriten

Inhalt

1.900 ABC-Schützen wurden in Magdeburg eingeschult

Am Donnerstag, den 11. August, starteten etwa 20.300 Jungen und Mädchen in den Allgemeinbildenden Schulen der Landeshauptstadt in das neue Schuljahr. Rund 1.900 ABC-Schützen feierten am 13. August ihre Einschulung und haben am darauffolgenden Montag, den 15. August, zum ersten Mal Schulunterricht.
Schüler in der Schule Quelle: Kzenon - Fotolia

Am Donnerstag begann an insgesamt 59 kommunalen Grund-, Gemeinschafts-, Sekundar-, Förder- und Gesamtschulen, Gymnasien sowie an elf Schulen in freier Trägerschaft für die Schüler und Lehrer der Unterricht. Die vier Berufsbildenden Schulen läuten ebenfalls am 11. August das neue Schul- und Ausbildungsjahr ein.
 
Zwei Besonderheiten gibt es in diesem Jahr in der Magdeburger Schullandschaft: Die Makarenkoschule, Förderschule mit Ausgleichsklassen, ist in ihren neuen Schulstandort Olvenstedter Scheid 43 umgezogen. Mit der Instandsetzung dieses Schulgebäudes hatte der Eigenbetrieb Kommunales Gebäudemanagement (Eb KGm) bereits im April dieses Jahres begonnen. Dafür hat die Landeshauptstadt Magdeburg etwa 100.000 Euro investiert. Außerdem heißt das neue Gymnasium im Lorenzweg jetzt Editha-Gymnasium. Für diesen Namen hatte sich die Gesamtkonferenz der Schule ausgesprochen. Der Stadtrat folgte im Januar diesem Beschluss.
 
Schulmodernisierungen und Instandsetzungen
Auch in diesem Jahr wurden die Sommerferien für Reparaturen und Instandsetzungen genutzt. Dazu zählten die alljährlichen Grundreinigungen in sämtlichen Schulgebäuden und Sporthallen, bei denen nicht nur die Fußböden, sondern auch alle Sanitärbereiche sowie Fenster und Türen gesäubert wurden. Dafür hat die Landeshauptstadt Magdeburg in den vergangenen Wochen rund 400.000 Euro ausgegeben.
 
Zu den Instandsetzungsarbeiten zählt zum Beispiel die Erneuerung von zwei Duschräumen in der Sporthalle der Berufsbildenden Schule „Eike von Repgow“ im Wert von etwa 25.000 Euro. Zusätzlich wurden an der Schule ca. 125.000 Euro in einen neuen Anstrich und Instandsetzungen der Fenster und der Fassade investiert. Die Fenster mussten teilweise ausgetauscht werden. Die Bauarbeiten sind noch nicht abgeschlossen und dauern an dieser Schule bis nach Schuljahresbeginn an.
 
Sowohl im Albert-Einstein-Gymnasium als auch im Hegel-Gymnasium und in der Grundschule „Am Glacis“ wurde der Bodenbelag ausgetauscht. An der Ganztagsschule „Johann Wolfgang von Goethe“, der Regenbogenschule, der Grundschule „Hegelstraße“, der Gemeinschaftsschule „Gottfried Wilhelm Leibniz“, am Hegel-, Sport- und Albert-Einstein-Gymnasium konnten in den Sommerferien Malerarbeiten vorgenommen werden.

 

- Anzeigen -