Hilfsnavigation

E 42/16 - Praktikant/-in im sozialen Dienst
Servicenavigation und Sprachauswahl

Twitter Facebook Youtube

Hauptnavigation

Veranstaltungen

Terminsuche

Übernachtungsfinder

Achtung: Ihre Daten werden an eine externe Webseite weitergeleitet.

Imagefilm

Postkarte zum Imagefilm

Reiseangebote

Favoriten

Inhalt

E 42/16 - Praktikant im Bereich Sozialarbeiter/-in Persönliche Hilfen im sozialen Dienst zur Anerkennung als Sozialarbeiter/-in oder Sozialpädagoge/-in

Magdeburger Rathaus mit Roland

Im Jugendamt der Landeshauptstadt Magdeburg sind zum nächstmöglichen Zeitpunkt zwei Stellen

Praktikant im Bereich Sozialarbeiter/-in Persönliche Hilfen im sozialen Dienst zur Anerkennung als Sozialarbeiter/-in oder Sozialpädagoge/-in

befristet für ein Jahr in Vollzeit zu besetzen.

Fachliche Voraussetzungen

Praktikanten/Praktikantinnen für den Beruf des Sozialarbeiters/der Sozialarbeiterin, des Sozialpädagogen/ der Sozialpädagogin während der praktischen Tätigkeit, die nach Abschluss des Fachholschulstudiums der staatlichen Anerkennung als Sozialarbeiter/in oder Sozialpädagogin/Sozialpädagoge vorauszugehen hat oder Absolventen des theoretischen Studienteils des Bachelor-Studiengangs Soziale Arbeit.

Fachliche Anforderungen

Es werden grundlegende Rechtskenntnisse der Sozialgesetzgebung, insbesondere im Kinder- und Jugendhilfegesetz (SGB VIII), Erfahrungen in der Einzelfallhilfe, insbesondere im Rahmen der Hilfeplanung gem. § 36 SGB VIII sowie PC-Kenntnisse und sichere Anwendung der gängigen Systeme vorausgesetzt.

Darüber hinaus werden fundierte Kenntnisse angrenzender Rechtsgebiete im Bereich des SGB I bis XIII, des BGB, FamFG, des Grundgesetzes, des BkiSchG, des KiSchG SA, des Bundes- und des Landesschutzgesetzes erwartet.

Rechtskenntnisse im Bereich des KJHG, der Heimrichtlinien, des Unterhaltsvorschuss­gesetzes, des Adoptionsvermittlungsgesetzes sowie des KiFöG ergänzen die fachlichen Anforderungen.

Erfahrungen auf den Gebieten der Sozialpädagogik, der Pädagogik, der Psychologie, der Gesprächsführung und der Mediation sind für die Aufgabenerfüllung vorteilhaft.

Außerfachliche Anforderungen

Es werden ein hohes Maß an sozialer Kompetenz, Einsatzbereitschaft und Verantwortungs­bewusstsein erwartet.

Eine hohe Kommunikationsfähigkeit, insbesondere im Bereich der Gesprächsführung und Beratung sowie die Methodenkompetenz in der Einzelfallhilfe/Case- oder Fallmanagement sowie einen hohen Grad an Kooperations- und Entscheidungsfähigkeit und analytisches Denken ergänzen die Anforderungen auf außerfachlicher Ebene.

Aufgabenstellungen unter Anleitung

  • Wahrnehmung des Schutzauftrages bei Kindeswohlgefährdung und ggf. Durchführung von vorläufigen Maßnahmen zum Schutz von Kindern und Jugendlichen
  • Beratung von Familien in allgemeinen Fragen der Erziehung und Entwicklung junger Menschen
  • Beratung von Eltern in Fragen Partnerschaft, Trennung, Scheidung sowie der Personensorge für Kinder und Jugendliche
  • Beratung und Unterstützung bei der Personensorge und zum Umgangsrecht
  • Mitwirkung in Verfahren vor dem Familiengericht
  • Prüfung, Vermittlung und Steuerung von erzieherischen Hilfen, Eingliederungshilfe für seelisch Behinderte und Hilfen für junge Volljährige im Rahmen des Hilfeplanverfahrens nach SGB VIII

Für Rückfragen steht Ihnen Frau Jänsch telefonisch unter (0391) 540 3127 bzw. kerstin.jaensch@jga.magdeburg.de zur Verfügung.

weitere Informationen

Die Landeshauptstadt Magdeburg engagiert sich aktiv für die Chancengleichheit auch im Sinne des AGG, des SGB IX und des FrFG LSA.

Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen sind einschl. eines frankierten Rückumschlages (ist dieser nicht beigefügt, werden die Unterlagen nach einem halben Jahr vernichtet) bis zum 31. Dezember 2017 zu richten an die

 

Landeshauptstadt Magdeburg
Personal- und Organisationsservice
Julius-Bremer-Str. 8-10 / Kenn-Nr. E 42/16
39104 Magdeburg

 

oder per Mail an Bewerbungen@ha.magdeburg.de

oder über www.interamt.de (Job-ID: 332288)

- Anzeigen -