Hilfsnavigation

120 Jahre Gruson-Gewächshäuser
Servicenavigation und Sprachauswahl

Twitter Facebook Youtube

Hauptnavigation

Veranstaltungen

Terminsuche

Übernachtungsfinder

Achtung: Ihre Daten werden an eine externe Webseite weitergeleitet.

Imagefilm

Postkarte zum Imagefilm

Reiseangebote

Favoriten

Inhalt

120 Jahre Gruson-Gewächshäuser: Konzerte, Vorträge, Führungen - Festwoche mit zahlreichen Veranstaltungen

Mit einer Festwoche bis 17. April begehen die Gruson-Gewächshäuser ihr 120-jähriges Bestehen. Auf die Besucher warten zahlreiche Konzerte, Vorträge und Führungen. Die Eröffnung der Gewächshäuser war am 12. April 1896.
120 Jahre Gruson-Gewächshäuser - Eingang um 1900

Gruson-Gewächshäuser „Die Gruson-Gewächshäuser sind eine einmalige Kultur- und Bildungseinrichtung in Magdeburg“, so Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper. „Dieser kulturelle und botanische Schatz ist darüber hinaus das historische Vermächtnis des großen Magdeburgers Hermann Gruson. Zum 120. Jubiläum gilt mein Dank insbesondere all jenen, die in der Vergangenheit einen Beitrag für die Entwicklung der Gewächshäuser geleistet haben. Zu den Veranstaltungen der Festwoche sind alle Magdeburgerinnen und Magdeburger herzlich willkommen!“

Folgendes Programm ist in der Festwoche geplant:

Vorträge:

Eintritt frei

Dienstag, 12. April, 19.00 Uhr: „Blüten aus Tropenfernen". Vom Sammeln exotischer Pflanzen

Vortrag: Dr. Michael Schwerdtfeger, Kustos des Alten Botanischen Gartens Göttingen

Das 19. Jahrhundert war das „Goldene Zeitalter" des Pflanzensammelns und der Botanischen Gärten. Technische und wirtschaftliche Verhältnisse ermöglichten, dass sich gebildete und wohlhabende Europäer mit tropischen Pflanzen umgeben und damit Weltoffenheit und Wohlstand demonstrieren konnten. Eine Zeitreise mit farbenfrohen Bildern. Mit diesem Vortrag wird die Festwoche zum 120-jährigen Bestehen der Gruson-Gewächshäuser eröffnet.

Mittwoch, 13. April, 19.00 Uhr: „Giftpflanzen und Pflanzengifte“


Vortrag: Gert Fiedler, Apotheker, Magdeburg

Der Vortrag ist als eine Art virtueller Rundgang durch die Gewächshäuser aufgebaut. Pharmakologisch interessante Pflanzen (in der Regel „giftig“) werden (mit ihrem Standort in den Häusern) insbesondere in Bezug auf deren Inhaltsstoffe erläutert. Es wird auf Vergiftungsgefahren aufmerksam gemacht, aber auch auf die nutzbringende Anwendung vermeintlich giftiger Pflanzenbestandteile eingegangen.


Donnerstag, 14. April, 19.00 Uhr: „Unterwegs in den Nebelwäldern Mindanaos“

Vortrag: Michael Kraft, Leiter des Botanischen Gartens der Technischen Universität Braunschweig

Die Philippinen stellen ein Verbreitungszentrum der tropischen „fleischfressenden“ Kannenpflanzen (Nepenthes) dar. Momentan sind 18 Arten von den Philippinen bekannt. Da viele Berge insbesondere im Hochland von Mindanao noch nicht bestiegen oder erforscht wurden, ist davon auszugehen, dass noch mehr Arten entdeckt werden. Michael Kraft berichtet über seine Eindrücke und spannenden Erlebnisse bei der Suche nach Orchideen, Kannenpflanzen und anderen Pflanzenarten in abgelegenen Bergregionen.

Freitag, 15. April, 19.00 Uhr: „Die Riesenseerose Victoria - eine Königin im Gewächshaus“

Vortrag: Dr. Michael Gruß, Magdeburg

Die Riesenseerosen der Gattung Victoria sind in vielerlei Hinsicht etwas ganz Besonderes im Pflanzenreich. Auch Hermann Gruson kultivierte diese königlichen Pflanzen bereits in seiner Privatsammlung, und auch in den Gruson-Gewächshäusern wurde und wird ihnen viel Aufmerksamkeit gewidmet. Stoff also für viele spannende Geschichten - einige davon sollen an diesem Abend erzählt werden.

 

Musikalische Veranstaltungen

Sonnabend, 16. April, 19.30 Uhr: Konzert mit T&T Wollner: „In dieser Stadt kenn ich mich aus
 
Magdeburger Komponisten – jedem, auch außerhalb dieser Stadt, fällt sofort Telemann ein. Natürlich. Man kennt sich ja aus! Und Unterhaltungsmusiker war er ja auch, ganz klar. Aber Chanson? T&T Wollner haben sich auf die Suche Magdeburger Komponisten der Unterhaltungsbranche gemacht und sind fündig geworden. Biographien sind zu Tage gekommen, die berühren und fast vergessen sind. Kontakte zu heutigen Musikern dieser Stadt entstanden. Chansons, Schlager, Rocksongs, Lieder und Balladen aus dieser Stadt werden erstmalig in dieser Verbindung auf die Bühne gebracht. Für T&T Wollner allemal spannend, neben Nathusius einen Deckbar zu setzen, einen Rosen-Titel mit Rühmann zu konfrontieren. Elf Komponisten vereint dieses Chansonprogramm.
Eintritt: 15,00 Euro, Ticketreservierung: Tel. 03 91/4 04 29 10
 
Sonntag, 17. April, 11.00 Uhr: Farnhausmatinee „120 Jahre Gruson-Gewächshäuser“
 
Streicher- und Flötenensembles des Telemann-Konservatoriums bringen den Gruson-Gewächshäusern ein Ständchen zum 120. Geburtstag. Es erklingen Werke von Wolfgang Amadeus Mozart, Edvard Grieg, Georg Philipp Telemann, Georg Friedrich Händel u.a.
Eintritt 10,00 Euro, Ticketreservierung: Tel. 03 91/4 04 29 10

Führung

Sonntag, 17. April, 15.00 Uhr: Sonntagsführung: „Spurensuche durch die 120-jährige Geschichte der Gruson-Gewächshäuser“

Führung: Dr. Ludwig Martins, Leiter der Gruson-Gewächshäuser
 
Nur noch wenige Gebäudeteile und noch weniger Pflanzen sind von der Gründung der Gewächshausanlage 1896 bis heute erhalten. Verschiedene Baustile und historische Epochen haben ihre Spuren hinterlassen – Inflationszeit und das Bauhaus, Zweiter Weltkrieg und der Wiederaufbau danach, DDR-Mangelwirtschaft und Konjunkturprogramme der Bundesregierung. Auch einige Pflanzen haben ihre eigene Geschichte zu berichten, wie sie den Weg in die Gewächshäuser gefunden haben.
 
Führung und Eintritt: 4,50 Euro, ermäßigt 3,00 Euro Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Reservierungen: Tel. 03 91/4 04 29 10.

 

nr gruson
nr_gruson4
nr_gruson3
nr_gruson5
nr_gruson1
nr_gruson2
- Anzeigen -