Hilfsnavigation

Jahresendbotschaft 2015
Servicenavigation und Sprachauswahl

Twitter Facebook Youtube

Hauptnavigation

Veranstaltungen

Terminsuche

Übernachtungsfinder

Achtung: Ihre Daten werden an eine externe Webseite weitergeleitet.

Imagefilm

Postkarte zum Imagefilm

Reiseangebote

Favoriten

Inhalt

Jahresendbotschaft des Oberbürgermeisters

Liebe Magdeburgerinnen und Magdeburger,
liebe Gäste und Freunde der Ottostadt,

Magdeburg hat sich 2015 deutlich sichtbar weiter entwickelt und erneut an städtischer Lebensqualität gewonnen. Dafür stehen zum Beispiel unzählige öffentliche und private Investitionen, die unser Stadtbild bereichern. Genannt seien hier unter anderem die Sanierungen mehrerer Schulen und Kindertageseinrichtungen. So konnten 2015 die Kita „Kleiner Maulwurf“ sowie die Grundschulen „Kritzmannstraße“ und „Sudenburg“ übergeben werden. Alle Einrichtungen sind mit Mitteln des STARK-III-Programms saniert worden. Im kommenden Jahr eröffnen wir fünf Kitas, die zunächst als Ausweichquartiere für sanierungsbedürftige Einrichtungen dienen sollen.

Das Jahr 2015 war zudem geprägt durch die Aufnahme von Flüchtlingen in unserer Stadt. Die derzeitige Situation stellt die Arbeit der Verwaltung für einen noch unabsehbaren Zeitraum weiterhin vor große Herausforderungen. Bereits jetzt sind die Kapazitäten an vielen Stellen unseres Verwaltungshandelns bereits mehr als ausgeschöpft. Dennoch müssen wir uns dieser Herausforderung stellen, und ich bin überzeugt, dass wir diese schwierige Aufgabe gemeinsam bewältigen können, wenn die Zuzugszahlen deutlich reduziert werden.

Ein weiterer großer Schwerpunkt im Jahr 2015 war der Baustart der Eisenbahnüberführung Ernst-Reuter-Allee. Das Bauprojekt ist eines der größten Verkehrsvorhaben der Landeshauptstadt seit der Wiedervereinigung. Auch wenn es in den kommenden Jahren umfangreiche Verkehrseinschränkungen gibt, so wird doch am Ende der Arbeiten ein modernes Bauwerk entstehen, das den Öffentlichen Personennahverkehr und die Individualverkehr trennt. Das Vorhaben wird uns – ähnlich wie die geplanten Arbeiten zur Strombrückenverlängerung – auch in den kommenden Jahren weiter beschäftigen.

Wir planen und bauen, damit sich Magdeburg weiter entwickelt! Und das wollen wir auch den Einwohnern und Gästen näherbringen. Im Hinblick auf die Eisenbahnüberführung Ernst-Reuter-Allee gibt es deshalb seit November einen gemeinsamen Informationspunkt von der Landeshauptstadt Magdeburg und der Deutschen Bahn AG. Dieser wurde vor dem Hauptbahnhof auf dem Willy-Brandt-Platz eingerichtet und informiert über die gesamten Arbeiten am Eisenbahnknoten Magdeburg und insbesondere den Neubau der Eisenbahnüberführung Ernst-Reuter-Allee.

Anlässlich des 90-jährigen Bestehens der Hermann-Beims-Siedlung haben wir in diesem Jahr auch den sanierten Beimsplatz feierlich übergeben. Mit dem neugestalteten Platz erinnern wir auch an die Entstehung einer Siedlung, die in den 20er Jahren als Musterbeispiel des sozialen Wohnungsbaus galt. Wir sind stolz, dass wir in Magdeburg dieses Beispiel für den Stil des „Neuen Bauens“ haben und dass auch 90 Jahre nach ihrer Entstehung die Beimssiedlung ein beliebter Ort zum Wohnen ist.

Und dann haben wir 2015 auch in sportlicher Hinsicht Grund zum Feiern gehabt: Der 1. FC Magdeburg hat den Aufstieg in die 3. Liga geschafft! Tausende Magdeburgerinnen und Magdeburger haben den Regionalligatitel, die erfolgreiche Relegation und den Aufstieg nicht nur im Stadion, sondern auch auf dem Alten Markt vor dem Alten Rathaus gefeiert. Vergessen war in diesen Momenten die Trauer über verpasste Möglichkeiten vergangener Jahre. Die Fans zeigten dem 1. FCM einmal mehr, dass der Club wie der Dom und die Elbe zu Magdeburg gehört.

Liebe Magdeburgerinnen und Magdeburger,

die Landeshauptstadt Magdeburg hat 2015 auch das Verfahren für die Bewerbung zur Kulturhauptstadt Europas 2025 forciert. In den Mittelpunkt unserer Bewerbung wollen wir besonders die für Europa beispielgebende geschichtliche Bedeutung Magdeburgs sowie den erfolgreichen Strukturwandel von einer Stadt des Schwermaschinenbaus zu einer modernen Wissenschafts- und Dienstleistungsstadt stellen. Wir sind davon überzeugt, dass bereits der Bewerbungsprozess einen wesentlichen Schub für die Stadtentwicklung in den kommenden Jahren geben wird.

Die gute Entwicklung unserer Stadt wird sich auch weiterhin fortsetzen. Neben den genannten Baumaßnahmen für die Strombrückenverlängerung und den Tunnel wollen wir in den kommenden Jahren die Stadthalle im Herzen Magdeburgs sanieren und das gesamte Areal im Umfeld neu gestalten. Zudem können wir auch auf private Investitionen gespannt sein, zum Beispiel auf die Neubebauung im Südabschnitt des Breiten Weges. Zudem werden die Magdeburger Verkehrsbetriebe den zweiten Bauabschnitt der neuen Nord-Süd-Verbindung in der Wiener Straße fertigstellen.

Besonders freue ich mich, dass die Tage des „Blauen Bocks“ gezählt sind und ein Neubau der SWM diesen exponierten Standort in der Innenstadt bereichern wird. Zudem wird der schwedische Möbelkonzern IKEA ein Einrichtungshaus in der Landeshauptstadt Magdeburg eröffnen. Es wird auf dem Gelände des ehemaligen Milchhofs im Norden der Ottostadt entstehen. Mit dem Abriss und dem Neubau wird bei beiden Projekten im nächsten Jahr begonnen.

Eine Herausforderung für 2016 wird weiterhin die Unterbringung von Flüchtlingen sein. Die Menschen mit Bleibereicht benötigen nicht nur eine angemessene Unterkunft, sondern auch das Gefühl, in unserer Stadt angekommen zu sein. Lassen Sie uns mit diesen Frauen, Männern und Kindern den Integrationsprozess gemeinsam gestalten. Integration muss von beiden Seiten gewollt sein!

Mein Dank gilt allen, die 2015 zur Entwicklung der Landeshauptstadt Sachsen-Anhalts beigetragen haben. Ich wünsche den Magdeburgerinnen und Magdeburgern sowie unseren Gästen und Freunden einen angenehmen Jahreswechsel sowie Gesundheit und Lebensfreude für das Jahr 2016!


Dr. Lutz Trümper
Oberbürgermeister

- Anzeigen -