Hilfsnavigation

Umweltpreis 2015
Servicenavigation und Sprachauswahl

Twitter Facebook Youtube

Hauptnavigation

Veranstaltungen

Terminsuche

Übernachtungsfinder

Achtung: Ihre Daten werden an eine externe Webseite weitergeleitet.

Imagefilm

Postkarte zum Imagefilm

Reiseangebote

Favoriten

Inhalt

Magdeburger Umweltpreis 2015

In Magdeburg wurde der diesjährige Umweltpreis der Landeshauptstadt verliehen. Preisträger sind die Gemeinschaftsschule „Oskar Linke“, der Verein Spielwagen e.V., die Genossenschaft Vitopia eG und die Firma BLZ Geotechnik Service GmbH. Überreicht wurde der mit insgesamt 10.000 Euro dotierte Preis durch Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper.

Preisträger des Umweltpreises 2015

„Mit dem Umweltpreis der Landeshauptstadt Magdeburg ehrt die Stadtverwaltung herausragende Leistungen zur Förderung der Erzeugung und Nutzung erneuerbarer Energien sowie zur Steigerung der Energieeffizienz“, so Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper auf der Preisverleihung im Gesellschaftshaus. „Die eingereichten Beiträge dokumentieren eindrucksvoll den großen Ideenreichtum, das Engagement und das Verantwortungsbewusstsein für unsere Umwelt.“ 

Der Umweltpreis der Landeshauptstadt Magdeburg wurde in den drei Kategorien Wirtschaft, Jugend und Private sowie Forschung vergeben. Die Entscheidung über die einzelnen Preisträger hatten ein Fachkreis zum Vorentscheid und eine Jury mit Vertretern aus Wirtschaft, Bildung und Forschung getroffen. Laudatoren waren Frau Dr. Tamara Zieschang vom Ministerium für Wissenschaft und Wirtschaft des Landes Sachsen-Anhalt, Frau Anne-Marie Keding vom Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt des Landes Sachsen-Anhalt und Herr Dr. Nico Zobel vom Fraunhofer Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF. 

Preisträger

Als Preisträger in der Kategorie Wirtschaft/Betriebe/Unternehmen wurde die Vitopia-Genossenschaft für ihr Modellprojekt zum energiesparenden und energieeffizienten Wohnen und Leben ausgezeichnet. Sie erhielt dafür den Magdeburger Umweltpreis, der mit 2.500 Euro dotiert ist. Die Genossenschaft fördert eine umwelt- und sozialverträgliche Lebensweise durch einen Zusammenschluss ihrer Mitglieder zu einem gemeinschaftlichen, wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb. 

Die Vitopia-Genossenschaft hat 2010 das ehemalige Gärtner- und Gärtnergesellenhaus im Herrenkrug von der Stadt Magdeburg gekauft und in einem ersten Bauabschnitt mit natürlichen Baumaterialien renoviert. Die Vitopia eG unterstützt die Mieter durch die Schaffung von Infrastruktur für ein ressourcenschonendes Leben im Alltag. Die Genossenschaft hat zurzeit rund 80 Mitglieder.

 

Als Preisträger in der Kategorie Jugend und Private wurde der Verein Spielwagen e.V. für sein Projekt „Foodsharing“ ausgezeichnet. Das Projekt startete im vergangenen Jahr. Die Beteiligten sammeln Lebensmittel von Supermärkten, Bäckern, Obst- und Gemüsehändlern sowie direkt von Produzenten als Spenden ein, deren Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten ist bzw. die aus sonstigen Gründen weggeworfen werden sollen, obwohl sie noch verwertbar sind.
Gerettete Lebensmittel, die nicht im Kinder- und Familienzentrum EMMA verwertet werden können, werden an Bedürftige und Unterstützer des Projektes ohne Bedürftigkeitsprüfung verteilt. Frisches Obst und Gemüse wird kostenfrei an die drei in der Stadt verteilten Foodsharing-Kühlschränke gegeben. Diese Kühlschränke bieten die Möglichkeit, nahezu ganztägig Lebensmittel zur Verfügung zu stellen. Im Jahr 2014 konnten so etwa 5.000 kg Lebensmittel vor der Mülltonne gerettet werden. Daneben gibt es im Netzwerk Facebook eine Tauschgruppe von 900 Mitgliedern, die Lebensmittel zur Abholung anbieten, auch gern aus eigener Ernte. Der Verein Spielwagen e.V. kann sich über ein Preisgeld von 2.500 Euro freuen.

 

Ebenfalls mit einem ersten Preis und 2.500 Euro Preisgeld wurde die Gemeinschaftsschule/Sekundarschule »Oskar-Linke« für ihr Projekt „erneuerbare Energien“ ausgezeichnet. Das Ziel des Engagements bestand darin, dass die Schülerinnen und Schüler der 8. und 9. Klassenstufen ein Bewusstsein für Klimawandel, Klimaschutz und für den Einsatz von Erneuerbaren Energien entwickeln. Weiterhin sollte das Interesse an Naturwissenschaften und Technik als auch an gesellschaftlichen Aspekten geweckt werden.
Ein Tag der offenen Tür wurde zum Anlass genommen, die Tätigkeiten der Öffentlichkeit vorzustellen. In Gesprächen mit den Gästen kam die positive Grundeinstellung der Schüler zum Sparen an Energie durch einfache Verhaltensänderungen zum Ausdruck und sorgte für interessierte Zuhörer. Hier fand insbesondere das LED-Beleuchtungsprojekt der Schule großen Anklang. In einer Schülerarbeit wurde nachgewiesen, dass die Kosten einer Umrüstung auf LED-Leuchten bei einer Einsparung von 9.000 kWh sich bereits nach vier Jahren amortisieren würden.

 

Als Preisträger des diesjährigen Umweltpreises in der Kategorie Forschung ehrte Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper die Firma BLZ Geotechnik Service GmbH für ihr innovatives Heiz- und Kühlsystem zur Nutzung des Untergrundes als Wärme-/ Kältespeicher unter Verwendung eines neuartigen und innovativen Sondentyps (Ringraum-Sonde).
Eine Bewertung der thermodynamischen Eigenschaften dieser Ringrohrsonde ergibt eine um 22 Prozent größere kritische Heizleistung am Ende des Winters bei gleicher Arbeitszahl gegenüber der gegenwärtig im Markt üblichen Doppel-U-Rohr-Sonde. Die CO2-Bilanzen zeigen ein erhebliches Einsparpotenzial von rund 80 Prozent gegenüber herkömmlicher Gebäudetechnik. Bei der Verwendung von elektrisch angetriebenen Wärmepumpen erreicht man durch den Wärmeentzug eine indirekte Speicherung von Strom, der sonst zur Erzeugung von Klimakälte eingesetzt werden müsste. Die Firma BLZ Geotechnik Service GmbH erhielt ein Preisgeld in Höhe von 2.500 Euro.

Sponsoren

Die Verleihung des diesjährigen Umweltpreises der Landeshauptstadt Magdeburg erfolgte mit freundlicher Unterstützung der Stadtsparkasse Magdeburg, der ÖSA-Versicherungen, der Volksbank Magdeburg, der Deutschen Kreditbank AG, der Firma BBW Recycling Mittelelbe GmbH, der Firma Regiocom, der Wohnungsbaugesellschaft Magdeburg, den Städtischen Werken Magdeburg (SWM), des Müllheizkraftwerkes Rothensee GmbH, der MWG-Wohnungsgenossenschaft, der Magdeburger Verkehrsbetriebe (MVB), der Getec AG, der Maco Möbel Vertriebs GmbH, der Porta Möbel GmbH und der mtu Reman Technologies GmbH.

- Anzeigen -