Hilfsnavigation

Japanische Stadtplaner zu Besuch in Magdeburg
Servicenavigation und Sprachauswahl

Twitter Facebook Youtube

Hauptnavigation

Veranstaltungen

Terminsuche

Übernachtungsfinder

Achtung: Ihre Daten werden an eine externe Webseite weitergeleitet.

Imagefilm

Postkarte zum Imagefilm

Reiseangebote

Favoriten

Inhalt

Japanische Stadtplaner zu Besuch in Magdeburg - Interesse an Stadtumbau im demografischen Wandel

Eine Gruppe von Stadtplanungsexperten der japanischen Wohnungswirtschaft unter Führung des Stadtplaners Prof. Dr.-Ing. Kenjiro Omura besucht heute die Landeshauptstadt Magdeburg. Der Beigeordnete für Stadtentwicklung, Bau und Verkehr, Dr. Dieter Scheidemann, empfing die Gäste aus Tokio im Baudezernat und stellt ihnen Grundzüge der Stadtentwicklung von Magdeburg sowie aktuelle Vorhaben des Stadtumbaus mit Blick auf die Herausforderungen einer alternden Gesellschaft vor.
Japanische Stadtplaner zu Besuch in Magdeburg
Japanische Stadtplaner zu Besuch in Magdeburg
Die Gäste möchten sich über Magdeburger Erfahrungen informieren und sich die Ergebnisse des Stadtumbaus vor Ort ansehen, um besonders bemerkenswerte Anregungen in eine Sammlung von Empfehlungen an das japanische Bauministerium aufzunehmen. Hierfür werden – von Mitarbeitern des Stadtplanungsamtes begleitet – aktuelle Maßnahmen in Neu-Olvenstedt, Buckau sowie der Innenstadt besichtigt.
 
Japan und Deutschland durchlaufen derzeit tiefgreifende Entwicklungen unter vergleichbaren Rahmenbedingungen. Beide Industrienationen befinden sich mitten im Wandel von einer hochentwickelten Industriegesellschaft zu einer modernen Dienstleistungsgesellschaft. Beide Nationen haben mit problematischen Erscheinungen des demografischen Wandels, der Überalterung, des Fachkräftemangels sowie eines heftigen Schrumpfungsprozesses außerhalb der Großstädte zu kämpfen. Dabei sind auch in den großen Städten in umfangreichem Maß bauliche Strukturen zu erneuern bzw. anzupassen.
 
Der Beigeordnete Dr. Dieter Scheidemann weist insbesondere darauf hin, dass ein gegenseitiger Austausch und das Interesse zum Lernen von anderen Sichtweisen hier in Magdeburg umfassend kultiviert werden. Dies gilt nicht nur für die Verwaltung, sondern für viele Lebensbereiche der weltoffenen Stadt. Aktuell steht die Stadt vor besonderen Herausforderungen der Aufnahme und Integration von Flüchtlingen aus anderen Ländern. Dies wird die Stadtgesellschaft auf vielfältige Weise fordern, gleichzeitig aber auch umfassend bereichern und zukunftsfest machen. Hiervon wird ebenfalls umfassend in Japan zu berichten sein.
 
Magdeburg kann von den Transformationsprozessen und den Optionen des Steuerns stadtökonomischer Prozesse aus den Erfahrungen japanischer Großstädte ebenfalls wertvolle Erkenntnisse ziehen. So bleibt viel Raum für weitere Austausche in der nahen Zukunft.
 
Der Leiter der Expertengruppe, Prof. Dr.-Ing. Kenjiro Omura, ist bereits zum dritten Mal in der Ottostadt. Er ist besonders beeindruckt von der Dynamik der Veränderungen sowie von der Bandbreite der Steuerungsmöglichkeiten der Stadtplanung und der Städtebauförderung in Magdeburg.

 

- Anzeigen -