Hilfsnavigation

Unterzeichung Kooperationsvereinbarung
Servicenavigation und Sprachauswahl

Twitter Facebook Youtube

Hauptnavigation

Veranstaltungen

Terminsuche

Übernachtungsfinder

Achtung: Ihre Daten werden an eine externe Webseite weitergeleitet.

Imagefilm

Postkarte zum Imagefilm

Reiseangebote

Favoriten

Inhalt

Startschuss für Städtepartnerschaftsradweg zwischen Braunschweig und Magdeburg - Kooperationsvereinbarung in Helmstedt unterzeichnet

Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper hat am 8. Dezember 2014 im Helmstedter Rathaus gemeinsam mit Braunschweigs Oberbürgermeister Ulrich Markurth sowie allen Vertretern der angrenzenden 16 beteiligten Landkreise, Städte und Gemeinden eine Kooperationsvereinbarung für einen Städtepartnerschaftsradweg unterschrieben.

A61_4_MRER_Staedtepartnerschaftsradweg_Logo  

"Es ist mir eine außerordentliche Freude, zu diesem besonderen Datum unserer nunmehr 27-jährigen Städtepartnerschaft heute hier gemeinsam mit allen Kooperationspartnern unserer Region die Grundlage für ein weiteres hoffnungsvolles Gemeinschaftsprojekt zu schaffen“, so Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper. „Unsere Bürger bzw. Gäste können so bald aus einer anderen Perspektive heraus ihre Heimat entdecken, werden sich neue Landstriche im Nahumfeld unserer Großstädte erschließen, werden Regionen auch auf der anderen Seite der Landesgrenze „beradeln“."

Seit dem 8. Dezember 1987 verbindet die beiden Großstädte Braunschweig und Magdeburg eine lebendige und gewachsene Städtepartnerschaft. Diese ist geprägt von spannenden Begegnungen, regem Austausch und fruchtbarer Zusammenarbeit auf den unterschiedlichsten Ebenen. Das 25-jährige Jubiläum im Jahre 2012 nahmen die Stadträte beider Kommunen zum Anlass, um die Idee der Ausweisung einer touristischen Route zwischen Braunschweig und Magdeburg an die Landkreise und kreisangehörigen Städte heranzutragen. Ziel war die Realisierung eines in Deutschland einmaligen, länderübergreifenden „Städtepartnerschaftsradweges“, der Fahrradfahrern die Möglichkeit eröffnet, den zwischen den Städten gelegenen Raum näher zu erkunden und kennenzulernen. Auf etwa 110 Kilometern sollen sie auf dem Weg von der Löwen- in die Ottostadt zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Naturerlebnisse genießen können.

Helmstedt bildet den Mittelpunkt der Radroute und bot sich nicht nur deshalb als Ort für den feierlichen Auftakt an. Der ehemalige Grenzübergang Helmstedt/Marienborn gilt als eines der wichtigsten Symbole der deutschen Wiedervereinigung. Die Radroute zwischen Braunschweig und Magdeburg macht die jüngsten Ereignisse in der deutschen Geschichte auf eindrucksvolle Art und Weise erlebbar. Er ist aber auch Ausdruck und Zeichen eines gewachsenen Zusammengehörigkeitsgefühls.

Unterzeichnung Kooperationsvereinbarung StädtepartnerschaftsradwegUnterzeichnung Kooperationsvereinbarung Städtepartnerschaftsradweg im Rathaus zu Helmstedt

Mit der Einführung der Radroute „Städtepartnerschaftsradweg Braunschweig – Magdeburg“ erwarten die Kooperationspartner einen Entwicklungsimpuls für den ländlichen Raum zwischen beiden Städten.

Die Route des Städtepartnerschaftsradweges ist 110 km lang, davon 55 km auf niedersächsischem Gebiet und 55 km auf sachsen-anhaltischem Gebiet. Sie führt über Radwege, verkehrsarme Straßen und vor allem über ländliche Wege vom Braunschweiger Rathaus über Königslutter, Helmstedt, Marienborn, Ochtmersleben und Niederndodeleben zum Magdeburger Rathaus. Sie stellt somit nicht nur eine Verlängerung des Fernradweges Enschede – Helmstedt bis zur Landeshauptstadt Magdeburg dar, sondern bildet auch einen Lückenschluss zwischen den beiden Fernradwegen Enschede – Helmstedt und Berlin – Koblenz (Telegrafen-Radweg).

Dieser länderübergreifender „Städtepartnerschaftsradweg“ gilt als Alleinstellungsmerkmal in Deutschland. Die Kooperationspartner streben daher eine nachhaltige Entwicklung und Nutzbarkeit sowie eine langfristige Erhaltung des Städtepartnerschaftsradweges an.

Für die Landeshauptstadt Magdeburg selbst werden mit der Einführung der Städtepartnerschaftsradroute weitere Impulse im Radtourismus erwartet. Die Landeshauptstadt Magdeburg kann sich damit immer mehr zu einem Magdeburger Kreuz der Radwanderrouten entwickeln. Es besteht dann die Möglichkeit, mit dem Fahrrad in alle vier Himmelsrichtungen von Magdeburg aus über Elberadweg nach Hamburg, Dresden und Prag, ab Barby über den Saale-Radweg nach Halle und Hof, über den Telegrafen-Radweg nach Berlin, Köln und Koblenz sowie über den Städtepartnerschaftsradweg nach Hannover und über Enschede sogar nach Amsterdam bzw. ab Marienborn über den Aller-Radweg nach Bremen fahren zu können.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie unter folgendem Link:
www.braunschweig.de/leben/stadtplan_verkehr/radverkehr/radweg_bs_md.html

- Anzeigen -