Hilfsnavigation

Ausstellungseröffnung »HyparAktiv« im City Carré
Servicenavigation und Sprachauswahl

Twitter Facebook Youtube

Hauptnavigation

Veranstaltungen

Terminsuche

Übernachtungsfinder

Achtung: Ihre Daten werden an eine externe Webseite weitergeleitet.

Imagefilm

Postkarte zum Imagefilm

Reiseangebote

Favoriten

Inhalt

Erfolgreiche Ausstellungseröffnung „HyparAktiv“ lockte zahlreiche Besucher in das City Carré Magdeburg

Mehr als 100 Gäste und zahlreiche Besucher versammelten sich am Dienstag im Erdgeschoss des City Carrés Magdeburg, um bei der Ausstellungseröffnung „HyparAktiv“ des Projektes „Mobilisierung von Entrepreneurinnen – Interaktiv und Interdisziplinär (MovE II)“ dabei zu sein. Bis zum 22. Februar 2014 werden zehn verschiedene Nutzungskonzepte für die Magdeburger Hyparschale gezeigt, die in einer länderübergreifenden Projektarbeit von Studenten der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg und der Hochschule Rosenheim erstellt wurden.

HyparAktiv_Aussetllungseröffnung_MovE II

Unter gewaltiger Medienresonanz und großem Besucherandrang eröffnete Projektleiter Prof. Dr. Matthias Raith vom Interaktionszentrum Entrepreneurship der Universität Magdeburg um 17 Uhr die interaktive Ausstellung mit dem Titel „HyparAktiv“ im Erdgeschoss des City Carrés. Zwei Wochen können Interessierte nun zehn verschiedene Ideen und die dazugehörigen detailgetreuen 3D-Modelle aus den Bereichen Bildung, Kultur, Sport und Freizeit bestaunen, die dem baufälligen Architekturdenkmal im Rotehornpark wieder Leben einhauchen sollen.

Die Hyparschale ist für die Magdeburger ein kulturelles Wahrzeichen ihrer Stadt an der Elbe, welches es zu erhalten gilt. Darüber waren sich die Gäste und Besucher der Veranstaltung einig. „Die Ausstellungseröffnung war ein voller Erfolg und ist ein gutes Beispiel dafür, wie Transfer aus der Wissenschaft in die Wirtschaft funktionieren kann. Am wichtigsten ist für uns jedoch, die Wiederbelebung der Hyparschale mit der Arbeit unserer Studenten aus Magdeburg und Rosenheim ein weiteres Stück voranzutreiben und die Hyparschale so aus ihrem Dornröschenschlaf zu erwecken.“, erläuterte Prof. Raith bei seiner Begrüßung der anwesenden Gäste. Derselben Meinung waren auch Prof. Dr. Jens Strackeljan, Rektor der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg sowie Prof. Denise Dih, Dozentin der Fakultät für Innenarchitektur der Hochschule Rosenheim, die das Publikum ebenfalls in einer persönlichen Ansprache begrüßten.

Unter den Gästen der Eröffnungsveranstaltung befanden sich neben Vertretern des Kuratoriums Hyparschale e.V. und der Landeshauptstadt Magdeburg zahlreiche interessierte Bürger und Bürgerinnen der Stadt, die sich im Anschluss rege mit den Studenten zu den verschiedenen Ideen austauschten.

Die zweiwöchige Ausstellung ist Ergebnis der länderübergreifenden Zusammenarbeit des MovE II-Projektes der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg und der Hochschule Rosenheim. Ein Semester lang entwickelten Studenten der Human- und Wirtschaftswissenschaften aus Magdeburg gemeinsam mit Innenarchitekturstudierenden aus Rosenheim verschiedene Konzeptideen einschließlich unterschiedlicher innenarchitektonischer Umsetzungen für die Hyparschale.

Ermöglicht wird die Arbeit von MovE II durch eine Förderung des Ministeriums für Wissenschaft und Wirtschaft des Landes Sachsen-Anhalt und der EU (ESF). Weiterführende Informationen finden Interessierte auf www.move-lsa.de.

Kontakt:
Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg 
Mobilisierung von Entrepreneurinnen – Interaktiv und Interdisziplinär (MovE II)
Nicole Siebold
Tel.: +49 391 6718940 
E-Mail: info@move-lsa.de 
www.move-lsa.de

Quelle: Pressemitteilung der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg//Mobilisierung von Entrepreneurinnen – Interaktiv und Interdisziplinär (MovE II)

- Anzeigen -