Hilfsnavigation

Die eingesetzten Mittel
Servicenavigation und Sprachauswahl

Twitter Facebook Youtube

Hauptnavigation

Veranstaltungen

Terminsuche

Übernachtungsfinder

Achtung: Ihre Daten werden an eine externe Webseite weitergeleitet.

Imagefilm

Postkarte zum Imagefilm

Reiseangebote

Favoriten

Inhalt

Die eingesetzten Mittel

La notte 4 AnkerDas Puppentheater Magdeburg ist seit fünfzig Jahren fest verortet in Magdeburg und schaut als Kunstform auf eine noch längere Tradition in der Stadt zurück. Es stellt in der Verantwortung im Bezug auf Wahrung von Tradition sowie der ständigen bewussten und sinnvollen Suche nach neuen Ausdrucksformen und der Neugier auf Entwicklungen im Bereich der Schwesterkünste ein unverwechselbares und individuelles Theater dar.
All diese Erscheinungsformen unserer Kunst, im Kontext mit der Suche nach inszenierungsrelevanten Inhalten, ermöglichen ein wahrhaftes und glaubwürdiges, berührendes und bewegendes Theater. Mit diesem Wissen, werden wir auch die Inszenierung „La notte 4 … vor Anker“ mit allen Facetten unserer Kunst realisieren.

Ziel ist es, die gewaltige Konstruktion des Schiffshebewerkes nicht nur als atemberaubende und außergewöhnliche Theaterkulisse zu präsentieren, sondern das Hebewerk tatsächlich in Aktion und in verschiedenen Perspektiven zu zeigen.
Die ZuschauerInnen erleben einen „Bilderbogen“, der ihnen einen fantastischen Ein- und Ausblick in die Entstehung, Nutzung und Bedeutung des Schiffshebewerkes gibt. Dem Ort entsprechend entsteht ein Abend mit fantastischen Bildern voller visueller Kraft und fantastischer Musik – eine besondere Open-Air-Inszenierung an einem ungewöhnlichen Ort.

Für das aktuelle Open-Air-Theaterprojekt wurde die „Pyromantiker AG“ aus Berlin als Partner gewonnen. Mit speziellen Mitteln des Schauspiels, des Objekt- und Puppentheaters, der Artistik und Musik, sowie mit pyrotechnischen Spezial-Effekten und Feuerwerk werden wir gemeinsam das regionale Kultur-Highlight 2009 präsentieren.
Dabei werden wir unter anderem mit folgenden Partnern zusammenarbeiten: dem Wasser- und Schifffahrtsamt Magdeburg; dem Förderverein Technische Denkmale Sachsen-Anhalt e.V.; dem Förderverein Schiffshebewerk; Stadtgezeiten e.V., Shantychor Magdeburg, der Hochschule für Schauspielkunst „E. Busch“ Berlin, Abt. Puppenspielkunst; KünstlerInnen der freien Magdeburger und nationalen Szene aus den Bereichen Puppenspiel, Schauspiel, Artistik und Musik; dem Puppentheater Magdeburg e.V.; AnwohnerInnen und MitarbeiterInnen des Schiffshebewerkes.

 

- Anzeigen -