Hilfsnavigation

Mit Schwarzweißen Varis auf Tuchfühlung
Servicenavigation und Sprachauswahl

Twitter Facebook Youtube

Hauptnavigation

Veranstaltungen

Terminsuche

Übernachtungsfinder

Achtung: Ihre Daten werden an eine externe Webseite weitergeleitet.

Imagefilm

Postkarte zum Imagefilm

Reiseangebote

Favoriten

Inhalt

Varis Fütterung, ©Zoo„Scharis“ heißt der Neuzugang bei den Varis. Die beiden anderen Variweibchen „Walli“ und „Aki“ haben sich schon seit einem dreiviertel Jahr in Magdeburg eingelebt. Das Trio ist jetzt gut beim quirligen Springen und Klettern auf der Außenanlage zu beobachten. Bald schon sollen auch die Besucher in diese begehbare Anlage geführt werden.

Die Varis zählen zu den Lemuren, die ausschließlich im Osten und Südosten Madagaskars leben. Diese Halbaffenart ist durch die voranschreitende Zerstörung des Regenwaldes stark gefährdet. Für die Schwarweißen Varis gibt es ein Europäisches Erhaltungszuchtprogramm, an dem sich auch der Zoologische Garten Magdeburg beteiligt.

Bei den Varis haben die Weibchen das Sagen! Wer von den drei Weibchen dominanter ist, muss sich noch herausstellen. Zu den Leibspeisen der Varis gehören: Nektarinen, Pflaumen, Orangen, Papayas, Äpfel und einige Gemüsearten.

Varis sind echte Tonkünstler! 13 verschiedene Lautäußerungen sind bekannt: von leise, winselnde, knurrende Laute bis hin zu verschiedenen Brülltönen, an dem alle Gruppenmitglieder sich beteiligen und mit dem die Tiere ihren Gebietsanspruch anzeigen. Wer eine solche „Brüllorgie“ der Varis im Zoo einmal miterlebt, kann sicher verstehen, dass die ersten Forscher auf Madagaskar beim Gebrüll der Varis an die Geister aus dem Totenreich der römischen Sagen, die „Lemuren“, dachten.

Möglich sind dieses Tonvariationen durch einen Kehlsack, der sich zum Rücken hin zwischen Luft- und Speiseröhre ausdehnt.

Geburtsdaten der Varis:
 „Walli“: 7. Mai 1993
„Aki“: 8. Mai 2003
„Scharis“: 25.3.1993

 

- Anzeigen -