Theater Magdeburg - Schauspielhaus
Hilfsnavigation
Informationen zur Ottostadt Twitter Facebook Youtube

Sprachauswahl

Volltextsuche
  • Theater Magdeburg ©Theater Magdeburg
Seiteninhalt

Adresse

Theater Magdeburg - Schauspielhaus
Intendantin Karen Stone
Otto-von-Guericke-Straße 64
D - 39104 Magdeburg
Auf Stadtplan anzeigen
Fax +49 391 40 490 499

Theater Magdeburg - Schauspielhaus

Theater Magdeburg - Schauspielhaus

Lernen Sie das Theater Magdeburg mit dem Schauspielhaus in der Nähe des Hasselbachplatzes und das Opernhaus am Universitätsplatz kennen.
Schauspielhaus im Winter ©Andreas Lander
Werther! Schauspielhaus Magdeburg ©Nilz Böhme
Tartuffe ©Andreas Lander

Neben den täglichen Repertoireaufführungen von der Klassik bis zur Gegenwartsdramatik bietet das Schauspiel Magdeburg eine abwechslungsreiche Veranstaltungsfolge mit Nachtclubs, Lesungen, Diskussionsrunden und vielem mehr.

Der Spielplan der Oper Magdeburg hält eine große Vielfalt an Theaterveranstaltungen bereit: von der großen Oper bis zum Sinfoniekonzert, von der Operette bis zum hochkarätig besetzten Musical, vom Ballettklassiker bis zum spartenübergreifenden Theaterabend.

Den Magdeburgern und ihren Gästen dient das Theater sowohl als Sehnsuchtsort als auch als Ort der Reflektion ihrer Lebensrealitäten. Es dient als Inspiration in seiner gelebten Internationalität und Offenheit, die in das ganze Bundesland strahlt. Gleichzeitig weist das Theater Magdeburg als lebendiges Bindeglied zwischen Lokalbezug und Internationalität über die Landesgrenzen hinaus. Das Theater widmet sich zudem besonders der Förderung von Nachwuchstalenten in allen Sparten.

 

Spielplan des Theaters

Den aktuellen Spielplan des Theaters mit Hintergrundinformationen, Bildergalerien und dem Ticketverkauf finden Sie auf den Seiten des Theaters.

x

Spielzeit 17/18

Schauspiel 2017/18

Schauspieldirektorin: Cornelia Crombholz

Das Schauspiel startet in der Spielzeit 2017/2018 eine „Exkursion in unmögliche Welten“. Im Februar 2018 wird die „Paradies“ als stehende Raumbühne (von Christiane Hercher) im Schauspielhaus/Studio installiert. Auf dem Programm stehen kosmische Kolonialisierungsgeschichten bei „Solaris“ oder die Science-Fiction-Komödie „Ab jetzt“. Auch die Vergangenheit wird bei der Neuvermessung der Zukunft eine Rollen spielen und so stellen sich Studierende des Deutschen Literaturinstituts Leipzig in einem Format, das dem Vorbild des amerikanischen „writers rooms“ folgt, die Frage:  „Was wäre, wenn…“ in der Geschichte alles ganz anders gekommen wäre?

Zu sehen sind weiterhin auch modern aufgefasste Klassikerinszenierungen („Antigone und Ödipus“, „The Importance of Being Earnest“ und Brechts „Die Kleinbürgerhochzeit“) und zeitkritische Stücke („Hello. It’s me Democracy“, „Kunst“ und „Zeit der Kannibalen“), Projektarbeiten sowie Theaterliteraturen aller Zeiten und Genres.

Neben den täglichen Repertoireaufführungen bietet das Schauspiel eine abwechslungsreiche Veranstaltungsfolge u.a. mit Einführungen als Matineen und Soireen, Nachtklubs, Literaturklub und Podiumsgesprächen. Das Bürger Ensemble Magdeburg zeigt eigene Produktionen zu selbst gewählten Themen der Magdeburger an den verschiedensten Orten in der Stadt.

Premieren:

Antigone und Ödipus

Sophokles und Aischylos

Trilogie der Verfluchten: Sophokles’ Tragödien „König Ödipus“ und „Antigone“, ergänzt um Aischylos’ „Sieben gegen Theben“

Deutsch von Dietrich Ebener

Regie: Cornelia Crombholz
Bühne Marcel Keller
Kostüme Marion Hauer

Premiere Fr. 29. 9. 2017 im Schauspielhaus/Bühne

Hello. It’s me Democracy

Jan Koslowski

Uraufführung
Frei nach den Motiven des Romans „Die Stadt der Sehenden“ von José Saramago

Regie: Jan Koslowski
Bühne Maximilian Siebenhaar
Kostüme Svenja Gassen

Premiere Sa. 30. 9. 2017 im Schauspielhaus/Studio

Vor dem Ruhestand

Thomas Bernhard

Virtuoses Sprechtheater zur Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus

Regie Susanne Lietzow
Bühne/Kostüme Aurel Lenfert

Premiere Sa. 7. 10. 2017 im Schauspielhaus/Bühne

„Kunst“

Yasmina Reza

Widersinniges Wortgewitter im Wohnzimmer über das Leben, die Kunst und die paradoxen Selbstzuschreibungen des heutigen Bildungsbürgertums.

Deutsch von Eugen Helmlé

Regie David Schliesing
Bühne/Kostüme Christiane Hercher

Premiere Sa. 13. 10. 2017 im Schauspielhaus/Bühne

Bunbury

Oscar Wilde

Nach Oscar Wildes Verwechslungskomödie „The Importance of Being Earnest“.

Deutsch von Elfriede Jelinek und Katrin Rausch

Regie Matthias Fontheim
Bühne/Kostüme Stefan Heyne

Premiere Fr. 2. 12. 2017 im Schauspielhaus/Studio

Ab jetzt

Alan Ayckbourn

Skurrile Situationskomik zur Verbindung von Mensch und Maschine zwischen Science-Fiction und grotesker, düsterer Farce.

Deutsch von Corinna Brocher und Peter Zadek

Regie Stephan Thiel
Raumbühne / Kostüme Christiane Hercher

Premiere Sa. 17. 2. 2018 im Schauspielhaus/Studio

Die Kleinbürgerhochzeit

Bertolt Brecht

Hochzeitsfarce des damals einundzwanzigjährigen Brecht.

Regie Peter Kleinert
Bühne / Kostüme Christina Kirk

Premiere Fr. 23. 2. 2018 im Schauspielhaus/Bühne

 Solaris  

von Stanisław Lem

Beklemmendes Szenario über Selbsterkenntnis und Schuldbewältigung im Geand der Science-Fiction.

Bühnenfassung von Tim Staffel

Regie Lucie Berelowitsch
Raumbühne Christiane Hercher
Kostüme Nadine Hampel


Premiere Sa. 24. 3. 2018 im Schauspielhaus/Studio

Zeit der Kannibalen

Stefan Weigl

Bösartig komisches Kammerspiel

Nach dem gleichnamigen Drehbuch. Für die Bühne bearbeitet von Johannes Naber

Regie Dominic Friedel
Raumbühne Christiane Hercher

Premiere Fr. 4. 5. 2018 im Schauspielhaus/Studio

Die Präsidentin

François Durpaire und Farid Boudjellal

Uraufführung
„Was wäre wenn?“: Marine Le Pen wird französische Präsidentin

Nach dem gleichnamigen Comicbuch. Für die Bühne bearbeitet von Cornelia Crombholz und David Schliesing

Regie Cornelia Crombholz

Bühne Marcel Keller
Kostüme Irina Bartels


Premiere Sa. 12. 5. 2018 im Schauspielhaus/Bühne


Wiederaufnahmen

Balkanmusik
Daniel Mezger

Ein Road-Trip auf den Balkan

Regie Jan Koslowski

Bühne Maximilan Siebenhaar
Kostüme Nina Kroschinske

Das Mädchen mit den Streichhölzern
Klim

Ein Monolog im Dunkel der Erinnerung

Regie/Bühne/Kostüme Vlad Troitsky

Mein Lieb, mein Leid
Ein Jacques-Brel-Liederabend

Von und mit Thomas Schneider und Ralph Opferkuch

Regie/Musik Thomas Schneider, Ralph Opferkuch

Gift. Eine Ehegeschichte
Lot Vekemans

Regie Nina Baak 

Mondlicht und Magnolien
Ron Hutchinson

Eine Hollywood-Boulevardkomödie

Deutsch von Katharina Abt und Daniel Karasek

Regie Ruth Messing
Bühne/Kostüme Theresa Klement

Romeo und Julia

William Shakespeare

Regie Cornelia Crombholz

Schöne Bescherungen
Alan Ayckbourn

Eine alljährliche Komödie

Deutsch von Max Faber

Regie Caroline Stolz
Bühne/Kostüme Jan Hendrik Neidert, Lorena Díaz Stephens


Die Stunde da wir nichts voneinander wussten
Peter Handke

Ein Stück ohne Sprache

Regie Cornelia Crombholz
Bühne/Kostüme Marion Hauer
 

 

x

Öffnungszeiten

Im Schauspielhaus nur als Veranstaltungskasse jeweils eine Stunde vor Vorstellungsbeginn

Kassenöffnungszeiten im Opernhaus

Montag
10.00 - 19.30 Uhr
Dienstag
10.00 - 19.30 Uhr
Mittwoch
10.00 - 19.30 Uhr
Donnerstag
10.00 - 19.30 Uhr
Freitag
10.00 - 19.30 Uhr
Sonnabend
10.00 - 19.30 Uhr
Sonntag
geschlossen

Erreichbarkeit

Haltestelle
Haeckelstraße / Museum

Straßenbahn
Linie: 3 und 8

Barrierefreiheit

Zugänglich für Rollstuhlfahrer Behindertengerechte Parkplätze Parkplatz Parkhaus Erreichbar mit öffentlichen Verkehrsmitteln Behindertengerechte Toiletten Rufanlage bzw. Klingel von Rollstuhlfahrern erreichbar Aufzug für Rollstuhlfahrer geeignet Induktionsanlagen Hilfe durch Personal oder Führung im Gebäude möglich

Favoriten Aktuelle Seite zu eigenen Favoriten hinzufügen